Premiere und Discovery streiten um die Aboerlöse pro Kunden

0
39
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

München – Der Streit um die Aboerlöse pro Kunden ist der Grund, warum dem Pay-TV-Sender Premiere Anfang April der Verlust der beiden Dokumentationskanäle Discovery und Animal Planet droht.

Nach Informationen des Nachrichtenmagazins „Focus“ streiten die Sender um die Aboerlöse pro Kunden. Das Blatt zitiert einen Sendersprecher, dass man nicht garantieren könne, dass beide Programme weiter auf Sendung blieben. Programmzeitschriften wie TV Spielfilm würden ab März bereits mit entsprechenden Warnhinweisen erscheinen (DIGITALFERNSEHEN berichtete).
 
Am Montag gibt Premiere die Zahlen für das vierte Quartal 2008 bekannt. Nach Informationen des „Focus“ sollen sowohl Abozahlen als auch der Umsatz des Unternehmens stagnieren.
 
Die Analystin Sonia Rabussier rate denmach zum Verkauf der Aktie. Die Aktie pendelte in den vergangenen Monaten zwischen 2,75 und 3,50 Euro.
 
Noch liegen der Redaktion diese Informationen nur aus einem Pressebericht vor. Die Redaktion bemüht sich derzeit um weitere Details und eine Bestätigung der Fakten. [mg]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

36 Kommentare im Forum

  1. AW: Premiere und Discovery streiten um die Aboerlöse pro Kunden ......na wenn die beiden sender wegfallen würden , erhöht sich hoffentlich die bitrate der anderen *lach*...ist doch auch was positives
  2. AW: Premiere und Discovery streiten um die Aboerlöse pro Kunden Also bei Premiere steht NAt Geo schon vor der Haustür. Discovery ist in einer schwierigen Situation, da sie neben Premiere nur Teleclub haben.
  3. AW: Premiere und Discovery streiten um die Aboerlöse pro Kunden Discovery würde aber auch jeder Plattformbetreiber mit Kusshand nehmen, bin ich mir sicher.
Alle Kommentare 36 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum