Premiere Verschlüsselung ist sicher

0
8
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Das Premiere Verschlüsselungssystem Nagravision, das im September 2003 eingeführt wurde, ist und bleibt noch auf Jahre unangreifbar.

Dies zumindest prophezeit Nagra-Deutschland Chef Klaus Bechtold im Gespräch mit unserer Schwesterpublikation DIGITAL INSIDER (www.digital-insider.de). Was die Fans des unbezahlten Abonnements weniger freuen wird, ist dem zahlenden Abonnenten, der brav seinen Monatsgebühren entrichtet nur recht: Schließlich finanziert Premiere damit auch die „Tunnelung“ des alten und bis aufs Mark gehackten Betacrypt Systems, sodass d-box-Fans auch in Zukunft nicht auf Premiere verzichten müssen.

„Wir haben nicht vor, das Ganze abzuschalten“, bekräftigt Bechtold im DI-Gespräch seine Unterstützung für die noch im Markt befindlichen ca. drei Millionen Betacrypt-Boxen. Auch für die HDTV-Fans unter den DF-Lesern hatte Bechtold gute Nachrichten: Das Premiere Verschlüsselungssystem kann auch MPEG4, den von Premiere gewählten Datenkompressionsstandard, verarbeiten. Damit sollte der Einführung von drei HDTV-Kanälen des Bezahlsenders im Herbst (DF 04-05) nichts mehr entgegenstehen.
 
Wer es ganz genau nachlesen möchte, kann sich das Interview mit Klaus Bechtold im kostenpflichtigen Download auf seinen Rechner holen: www.digital-insider.de. [fp]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert