Premiere-Vorstände verkaufen ihre Aktienpakete

34
24
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

München – Die Vorstände der Premiere AG haben in den vergangenen Wochen ihre Anteile an der Münchner Pay-TV-Plattform abgestoßen.

Wie der Kontakter in seiner neuen Ausgabe berichtet, gaben der Finanzvorstand Michael Börnicke und Programmvorstand Hans Seger ihre restlichen 0,35 Prozent am 14. Februar in den Markt. Der Preis pro Aktie betrug 17,34 Euro.

Der Erlös lag bei jeweils rund sechs Millionen Euro. Carsten Schmidt verkaufte am 26. Februar seine Premiere-Aktien – 1160 Stück zu einem Kurs von 17,21 Euro. Der Vorstandsvorsitzende Georg Kofler hatte schon am 13. Februar sein über eine Luxemburger TV-Holding gehaltenes Aktienpaket veräußert. Er reinvestierte aber wieder in Premiere. Aktuell ist Koflers Anteil mit 1,25 Prozent gelistet.
 
Als Grund für den Verkauf nannte ein Premiere-Sprecher private Gründe. Der Zeitpunkt war günstig: Das Bundesliga-Bündnis mit dem Rivalen Arena hatte zuvor den Kurs der Aktie wieder nach oben getrieben.
 
Michael Börnicke und Hans Seger hatten sich bereits im November von umfangreichen Aktienpaketen des Pay-TV-Anbieters getrennt. Die Transaktionen umfassten damals pro Vorstand gut 800.000 Euro. Die beiden hielten ursprünglich jeweils 0,5 Prozent des Kapitals. [fp]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

34 Kommentare im Forum

  1. AW: Premiere-Vorstände verkaufen ihre Aktienpakete das zeigt doch welches vertraucen der vorstand in das eingene unternehmen hat. aus de Wirtschaftslexikon: Premiere (DE) - seit seiner taufe vor dem konkurs stehender, deutscher Bezahl-Fernseh-Sender; für risikofreuduge anleger, S&M-Rating: E-
  2. AW: Premiere-Vorstände verkaufen ihre Aktienpakete Eben. Und da die Herren an der "Info-Quelle" sitzen muss es Gründe für ihr Handeln geben.
  3. AW: Premiere-Vorstände verkaufen ihre Aktienpakete Passenden Kurs abwarten bedeutet das sie nicht dran glauben das es weiter aufwärts geht. So würde ich das als Kleinaktionär sehen und gleich auch verkaufen.
Alle Kommentare 34 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum