Primacom-Übernahme: Orion-Angebot bisher wenig erfolgreich

0
9
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Luxemburg/Mainz – Bisher konnte der Kabelkonzern Orion Cable nur verschwindend geringe Stückzahlen an Primacom-Aktien einsammeln. Die Primacom-Aktionäre verhalten sich damit weiter ablehnend.

Bis zum 15. August konnte Orion sich nur 32 126 Primacom-Aktien sichern. Dies entspricht einem Unternehmens-Anteil von gerade einmal 0,15 Prozent. Ziel von Orion Cable ist es, Mehrheitseigentümer bei der Primacom zu werden.

Bisher besitzt das Unternehmen bereits 24,3 Prozent des Grundkapitals der Primacom mit den dazugehörigen Stimmrechten. Das heißt, dass bis Ende der Angebotsfrist zum 4. Oktober 25,8 Prozent der restlichen Aktien, also 5 613 208 Stück, eingesammelt werden müssten.
 
Neben Orion Cable scheint sich auch Deutschlands größter KabelnetzbetreiberKabel Deutschland für die Primacom-Netze zu interessieren. So hatte der Kabelkonzern ein beträchtliches Aktienpaket des ehemaligen Primacom-Vorstands Wolfgang Preuß gekauft. Da sich das Kartellamt dieses Geschäft jetzt genauer ansieht, sind Kabel Deutschland derzeit die Hände gebunden.
 
Deswegen haben die Münchener als Mitaktionär der Primacom eine außerordentliche Hauptversammlung am 4. September einberufen. Damit konnte zusätzliche Zeit gewonnen werden, da die Annahmefrist für das Primacom-Angebot automatisch vom 31. August auf den 4. Oktober verschiebt. [fp]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum