Putin lädt im russischen Staatsfernsehen zur TV-Sprechstunde

24
29
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Nach massiven Protesten enttäuschter Wähler will Russlands Regierungschef Wladimir Putin (59) an diesem Donnerstag bei einer Fernsehsprechstunde mit Bürgern ins Gespräch kommen.

Anzeige

Putin lädt für die Live-Sendung im Staatsfernsehen Interessierte ein, Fragen per E-Mail zu stellen, wie am Dienstag auf der Internetseite des Regierungschefs zu lesen war. Diese inzwischen zehnte Fragestunde wird mit Spannung erwartet, nachdem Zehntausende Russen gegen die aus ihrer Sicht gefälschte Dumawahl vom 4. Dezember protestiert hatten.

Kommentatoren sehen eine wachsende Unzufriedenheit mit Putin, der am 4. März 2012 erneut bei der Präsidentenwahl antritt. Putin hatte bereits in seinen Jahren als Kremlchef von 2000 bis 2008 sowie danach als Premierminister insgesamt neun Mal Fragestunden im Fernsehen abgehalten. Im vergangenen Jahr hatte er in rund viereinhalb Stunden auch Fragen von Anrufern und aus dem Fernsehstudio beantwortet. [rh]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

24 Kommentare im Forum

  1. AW: Putin lädt im russischen Staatsfernsehen zur TV-Sprechstunde Nein, sozialistische Demokratie. Bei Wikipedia im Artikel zu Nord-Korea: Politische Einteilung Es wurde wiederholt berichtet, dass die Einwohner von der Regierung in drei Klassen eingeteilt seien: -„Genossen“, das heißt loyale Personen, -„schwankende Personen“ und -„feindlich gesinnte Personen“. Genauso ist es in Russland auch. Zumindest aus Putins sicht.
  2. AW: Putin lädt im russischen Staatsfernsehen zur TV-Sprechstunde Ich tue das mal als "Show" oder Inszenierung ab. Denn, was soll denn Sprechstunde sein, wenn bei Putin doch eh schon alles fest steht und geplant ist? Bei ihm gibt es keine Eventualitäten. Also ist die "Sprechstunde" eine Farce.
  3. AW: Putin lädt im russischen Staatsfernsehen zur TV-Sprechstunde Für mich steht jedenfalls fest, dass ich mit dem nächsten Wechsel des Gasversorgers keinen Anbieter aussuchen werde, der russisches Gas einspeist ! Das mag sich zwar lächerlich anhören, ich kann damit aber sehr gut leben !
Alle Kommentare 24 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum