Quotenmessung soll bald auch am PC erfolgen

9
19
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Bereits im kommenden Jahr sollen die Einschaltquoten von TV-Sendungen auch an Computern gemessen werden. Damit wäre es möglich, die Nutzungszeiten und Zugriffszahlen von Online-Angeboten der Fernsehsender von unabhängiger Seite ermitteln zu lassen, was vor allem für die Werbeindustrie von Interesse wäre.

Um die modernisierte Quotenmessung umzusetzen, führe die Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung derzeit mit Dienstleistern Gespräche, erklärte der Sprecher der Technischen Kommission der Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung (AGF), Matthias Wagner, gegenüber der Nachrichtenagentur „dapd“ am Dienstag. Mit einer Entscheidung sei noch bis zum Sommer zu rechnen.

Bisher gibt es keine unabhängige Quotenmessung für Live-Streams oder Angebote von Mediatheken. Die gemessen Daten stammen von den jeweiligen Sendern selbst. Für die zukünftige Bestimmung müssten die TV-Sender gewährleisten, dass systematisch nach einem einheitlichen Standard gemessen werden kann, so Wagner.
 
Seit 1988 werden die Einschaltquoten für Fernsehsendungen bei 5100 repräsentativ ausgewählten Haushalten gemessen. Für die Ermittlung der Online-Nutzung soll ein weiteres Panel geschaffen werden, allerdings mit weitaus mehr Nutzern. Bei diesen Zuschauern werde ein Mess-Pixel in das Empfangsgerät integriert. Die nächste Stufe umfasse die Ermittlung des TV-Konsums nach Alter und Geschlecht differenziert. „Bis Ende 2014 sollte das System in voller Ausbaustufe stehen“, sagte Wagner. Zudem sei die Verschmelzung beider Messmethoden geplant.
 
2015 sollen dann auch mobile Emfpangsgeräöte in die Quotenmessung einbezogen werden. Allerdings könne die AGF noch nicht abschätzen, mit welchem finanziellen Aufwand zu rechnen sei. Nach Angaben einer ARD/ZDF-Onlinestudie hätten 2011 rund 19 Millionen Menschen zumindest gelegentlich TV-Inhalte im Internet geschaut. Im Vergleich zu 2010 waren das vier Millionen Nutzer mehr.
 
Neben ARD, ZDF und der RTL Group gehört auch der Senderverbund ProSiebenSat.1 zur AGF. Die ermittelten Quoten bilden die Grundlage der Programmplanung und Vermarktung und sind damit vor allem für die Werbeindustrie relevant, welche bei den Sendern Werbezeiten einkauft.
[rh]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

9 Kommentare im Forum

  1. AW: Quotenmessung soll bald auch am PC erfolgen Rückkanalsperren werden mit Sicherheit mal ein großer Renner werden
  2. AW: Quotenmessung soll bald auch am PC erfolgen Und wie soll sowas funktionieren? Ich installiere doch keine Trojaner und Spionagesoftware freiwillig. Klar, genug Primaten finden sich dafür bestimmt, irgendwelche Affen sichern ja auch heute noch weiterhin die Einnahmen der Spam-Versender. Aber eine repräsentative Auswertung wird so nie möglich sein.
Alle Kommentare 9 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum