Receiverproduzenten besorgt über Premiere-Arena-Deal

10
14
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Die Einigung zwischen den Pay-TV-Anbietern Arena und Premiere wird auf Herstellerseite nicht so positiv gesehen wie bei den Endkunden.

Am vergangenen Donnerstag hatten die beiden Bezahlsender verkündet, dass die Sportangebote von Arena nun endlich auch via Satellit von Premierekunden abonniert werden können.

Bislang sendete man auf zwei verschiedenen Plattformen und nutzte zudem zwei unterschiedliche Verschlüsselungssysteme. Endkunden, die also beide Programme verfolgen wollten, mussten sich auch zwei Digitalreceiver zulegen. Die Satellitenplattform von Arena wird nun kaum noch neue Kunden hinzugewinnen, sondern eher Doppelabonnenten verlieren. Denn alle Premiere-Kunden mit Komplettpaket erhalten Arena seit der Einigung ohne Zusatzkosten freigeschaltet.
 
Dies besorgt die Hersteller von Set-Top-Boxen mit Cryptoworks-Codiersystem. Die von Arena verwendete Verschlüsselung setzt in Deutschland nur noch der Anbieter Easy-TV ein, der jedoch zum März sein Angebot einstellt. „Wir sind geschockt über die Entscheidung und wissen nicht was mit den bereits produzierten Boxen passiert“, verrät ein Hersteller, der nicht genannt werden möchte. Auch ein anderes Unternehmen ist „nicht glücklich mit der Situation“. Man hoffe, die an Arena gelieferten und noch nicht verkauften Geräte nicht wieder zurücknehmen zu müssen.
 
Eine softwaretechnische Umrüstung der Cryptoworks-Boxen auf das von Premiere verwendete Nagravision schlossen beide Hersteller aus. Ein solches Update sei nicht möglich, da ein Nagra-Chip auf den Geräten fehle. Zumindest die mit CI-Schnittstelle ausgerüsteten Arena-Digitalreceiver lassen sich via CI-Modul zum Premiere-Empfang aufrüsten. Doch der Anteil dieser Geräte bei den Arena-Satkunden dürfte gering ausfallen, hat Arena doch fleißig die preiswerten Boxen ohne Schnittstelle ausgeliefert. [fp]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

10 Kommentare im Forum

  1. AW: Receiverproduzenten besorgt über Premiere-Arena-Deal Was ist den das für ein Müll. Haben die Hersteller noch nichts von CI gehört. Nur technisch unkundige haben sich 2 Receiver andrehen lassen.
  2. AW: Receiverproduzenten besorgt über Premiere-Arena-Deal Milchmädchen an die Front Ist ja nicht falsch, aber ... ... viele einfache Receiver (die für die Masse der Kunden vorher voll ausreichend waren) haben gar keine CI-Schacht ... außerdem kostet ein CI-Modul fast soviel wie ein einfacher Receiver Insofern war das auf jeden Fall für den Kunden eine teure Sache und für die Industrie ein gutes Geschäft, das jetzt wegbricht
  3. AW: Receiverproduzenten besorgt über Premiere-Arena-Deal Mein Mitleid hält sich in Grenzen. Ein einheitliches CA-System pro Land war schon immer vorteilhaft für den Kunden. Dass man das in Daun noch nie so gesehen hat und alternative Verschlüsselungssysteme immer künstlich in den Markt gedrückt hat, steht auf einem anderen Blatt...
Alle Kommentare 10 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum