Reel Multimedia ist insolvent

5
187
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Das Rätselraten um Reel Multimedia hat ein Ende. Der deutsche Elektronikhersteller musste bereits im Dezember wegen drohender Zahlungsunfähigkeit Insolvenz anmelden.

Nachdem das Unternehmen seit Beginn des Jahres telefonisch nicht zu erreichen ist und auch der Online-Shop auf der eigenen Website abgeschaltet wurde, wird im Reelblog von Robert M. K. Schmidt das bestätigt, was viele Kunden bereits in Internetforen befürchteten: Reel Multimedia ist insolvent. Das berichtete das DF-Schwesternmagazin DIGITAL INSIDER.

Dem Blog-Bericht zufolge hat Firmengründer Ibrahim  Bas im eigenen Supportforum geschrieben, dass Reel Multimedia im Dezember wegen „drohender Zahlungsunfähigkeit“ beim Amtsgericht München einen Insolvenzantrag gestellt habe. Ursache dieser Schieflage soll die Schließung der chinesischen Guide-Trend Company sein, die für Reel die Gehäuse der Reelbox Avantgarde geliefert hat. Versuche, die Produktion nach Europa zu verlagern, scheiterten angeblich.
 
Dadurch hängen derzeit die Kunden von Reel in der Luft, denn wie es in dem Blog heißt, sind alle Geschäftsaktivitäten des Unternehmens gesperrt. „Entsprechend können aktuell keine Fragen zu Erfüllung von Garantieansprüchen, Rückerstattung geleisteter Vorkasse oder Rückgabe von Geräten, die bei dem von Reel-Multimedia beauftragten Service Center liegen, beantwortet bzw. bearbeitet werden“, wird im Blog berichtet. Weiter heißt es, dass der Service von Ibrahim Bas privat finanziert weitergeführt werden soll. Die Firma ist derzeit immer noch nicht per Telefon zu erreichen. [mh]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

5 Kommentare im Forum

  1. AW: Reel Multimedia ist insolvent Kein Wunder, die Kisten waren ja noch teurer als die von DMM. Vom Ansatz her gut gedacht, aber schlecht umgesetzt.
  2. AW: Reel Multimedia ist insolvent Du hast schon Recht die Dream ist auch sehr gut aber die Reelbox schlecht zu nennen, ist schlichtweg nicht wahr. Die Reelbox Avantgarde hat Merkmale, die keine andere hat. Im MTD-Mode werden die Streams beliebig vieler Tuner zusammengemischt und über EINE SmartCard geschleußt. Das beherrschen andere nur mit dem Stream eines Tuners. Somit kann man über die gleiche Smartcard z.b. Sky Cinema aufnehmen und gleichzeitig Sky Cinema HD anschauen, obwohl beide auf verschiedenen Frequenzen liegen und damit 2 Tuner benutzt werden. Das ist auch das Feature, was mir auf der Dream fehlen würde. Weil irgendwie muss man ja nun mal übern Tellerrand schauen. Für mich würde auch nur die Dream in frage kommen, aber es gibt halt so einiges, was sie nicht kann und andere schon gar nicht. Zweiter Vorteil ist, dass man mit angeschlossen Zweitboxen sowohl zugriff auf alle TV-Sender, als auch auf Aufnahmen hat und zudem noch die Timer remote über die Clientboxen setzen kann. Geht halt alles über LAN. Bei der Dream müsste ich mir wieder LAN + Koax zu allen Dreamboxen legen. Aber ich warte jetzt erstmal etwas ab. Nachdem die Insolvenz ja vorerst nur wegen der plötzlich nicht mehr lieferbaren Gehäusen aus China liegt, ist das derzeit nur ein rechtliche Vorsichtsmaßnahme. Vermutlich werden in ein paar Monaten wieder Reelbox hergestellt und verkauft. Ryker
  3. AW: Reel Multimedia ist insolvent Geht mit den Multituner-Boxen von DMM problemlos ( DM7020HD, DM 8000HD). Und niemand hat gesagt, daß die Reelboxen schlecht sind, nur das Marketing ist schlecht umgesetzt. Dazui gehört auch, rechtzeitig für Hardware-Ersatz zu sorgen wenn notwendig.
Alle Kommentare 5 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum