Reel wirft IFA-Messeleitung Unprofessionalität vor

3
7
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Berlin/München – Wegen organisatorischer Mängel hat der Receiver-Hersteller Reel Multimedia die IFA-Messeleitung heftig kritisiert. Wegen der „kompletten Unfähigkeit der Berliner Messeleitung, ein brauchbares DVB-T-signal in den Hallen bereitzustellen, litten die TV-Vorführungen sichtlich“.

Auch habe es keinen DVB-S-Anschluss am Reel-Stand gegeben, beschwerte sich der Receiver-Hersteller auf seiner Internet-Seite. Dies sei „ein ziemliches Armutszeugnis für eine Multimediamesse, soviel Kritik muß gestattet sein“, führte das Unternehmen die Kritik fort.

Reel hatte auf der diesjährigen IFA zwei neue Set-Top-Boxen vorgestellt (DIGITAL FERNSEHEN berichtete), die laut eigenem Bekunden auf große Resonanz getroffen sind. Das Unternehmen war in diesem Jahr im Reseller-Park zu finden. Beide Modelle, die Reelbox Avantgarde und die Reelbox Vista werden Anfang Oktober in den Handel kommen. [lf]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

3 Kommentare im Forum

  1. AW: Reel wirft IFA-Messeleitung Unprofessionalität vor Es schreien doch immer die Firmen ohne Erfolg nach den Fehlern von Dritten, nur komisch das sich sonst kein Aussteller beschwert hat. Reel sah auf der Anga blass aus, warum sollte das sich auf der IFA geändert haben.
  2. AW: Reel wirft IFA-Messeleitung Unprofessionalität vor Also vor 2 Jahren war das DVB-T Signal sehr wohl brauchbar, warum sollte das jetzt anders sein?! Eher hat wohl Reel ein Problem es mit seinen Handgefeilten Boxen richtig darstellen zu können.
  3. AW: Reel wirft IFA-Messeleitung Unprofessionalität vor Ich finde auch die sollten erstmal bei sich selber suchen und Ihre Boxen Empfangsfähig zu machen,sonst hätten die anderen Hersteller auch Theater gemacht.
Alle Kommentare 3 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum