Rettung eingeleitet: Loewe startet Kapitalmaßnahmen

2
10
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Um der drohenden Insolvenz aus dem Weg zu gehen, muss der angeschlagene TV-Hersteller nun frisches Kapital auftreiben. Unter dem Schutzschirmverfahren des Gerichts hat Loewe mit der Herabsetzung des Grundkapitals nun erste Maßnahmen auf den Weg gebracht.

Nachdem das zuständige Gericht den deutschen Traditionshersteller Loewe ein maximal dreimonatiges Schutzschirmverfahren genehmigt hat, kann das Management von Loewe nun unter Schutz vor Gläubigerforderungen die Rettung des Traditionsunternehmens in Angriff nehmen. Was Loewe angesichts der tiefen, roten Zahlen und der drohenden Insolvenz dringend braucht, ist frisches Kapital. Zum Ziel soll dabei unter anderem eine auf der letzten Hauptversammlung beschlossene Kapitalerhöhung führen, für die der Konzern nach eigenen Angaben nun erste Maßnahmen eingeleitet hat.

So wurde nun das Grundkapital der Loewe AG in vereinfachter Form im Verhältnis 4:1 herabgesetzt. Es wird dadurch von rund 13,0 Millionen Euro auf etwa 3,25 Millionen Euro vermindert. Die entsprechende Eintragung hat das zuständige Registergericht am Amtsgericht Coburg am 7. August vorgenommen.
 
Laut Loewe Finanz-Chef Rolf Rickmeyer sei damit nun die Basis für eine anschließende Kapitalerhöhung geschaffen, bei der rund 6,5 Millionen neue Loewe-Aktien für bestehende Aktionäre und neue Investoren ausgegeben werden sollen. Auf diesem Wege – so hofft der Konzern – soll das dringend benötigte Kapital in die Kassen von Loewe gespült werden.
 
Darüber hinaus hat Loewe erst kürzlich eine strategische Partnerschaft mit dem chinesischen Hersteller Hisense geschlossen, die dem TV-Hersteller in seinem Überlebenskampf Hilfe verspricht. Hisense will Loewe Zugang zu neuen Technologien und dem chinesischen Markt ermöglichen, während die Chinesen im Gegenzug Vertriebsnetze von Loewe in Westeuropa nutzen könnten. Für den Loewe-Vorstandsvorsitzender Matthias Harsch stellen die Kapitalmaßnahmen neben dem Deal mit Hisense „einen weiteren wichtigen Baustein auf unserem Weg zum erfolgreichen Umbau von Loewe dar“. [fm]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

2 Kommentare im Forum

  1. AW: Rettung eingeleitet: Loewe startet Kapitalmaßnahmen Deutschen Traditionshersteller, tiefrote Zahlen, Herabsetzung Stammkapital, Unterstützung aus China, die dafür die Vertriebswege von Loewe nutzen dürfen. Kapitalerhöhung mit neuen Aktien. Für Zocker ohne Verlustängste könnte das kurrzfristig aufgehen. Aber wenn Hisense erst einmal den europäischen Markt mit seinen Billiggeräten erobert hat wo bleibt da für Loewes teure Made in China /Assemebled in Germany-Premium TVs der Markt. Loewe wir der Steigbügelhalter für Hinsense bei der Durchdringung des europäischen Marktes und wenn das erfolgt ist wird Loewe abgewickelt, weil überflüssig.
  2. AW: Rettung eingeleitet: Loewe startet Kapitalmaßnahmen Ist doch so gar nicht richtig. Loewe entwickelt die Geräte weiterhin selbst. Mit technischer Unterstützung von Hisense. Die Highend Geräte Individual und Reference ID, der Connect ID eventuell auch, werden auch weiterhin in Kronach gefertigt. Geht in der Kooperation ja für Loewe nur darum, bessere Einkaufsbedingungen zu erhalten und Zugang zum chinesischen Markt zu bekommen.
Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum