Royal Wedding fährt für deutsche TV-Sender Traumquoten ein

14
10
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Die Traumhochzeit des Jahres hat den meisten Fernsehsendern in Deutschland Traumquoten beschert. Insgesamt verfolgten am Freitag im Schnitt mehr als zehn Millionen Menschen die Live-Berichte um die Hochzeit von Prinz William und Kate Middleton aus London.

Das waren rund drei Millionen Zuschauer mehr als bei der Hochzeit der schwedischen Prinzessin Victoria und Daniel Westling im Juni 2010, als das ZDF an einem Samstag als einziger großer Sender live dabei war.

Diesmal übertrugen die vier großen Sender ARD, ZDF, RTL und Sat 1 sowie die Nachrichtenkanäle N-TV und N 24 live – und dabei lag die ARD ganz weit vorn: 4,48 Millionen waren im Schnitt von 9.00 bis 15.00 Uhr dabei und lauschten unter anderem den Erklärungen von Adelsexperte Rolf Seelmann-Eggebert; das war jeder dritte Fernsehzuschauer zu dieser Zeit (Marktanteil: 34,5 Prozent).

Das ZDF begann sogar eine Stunde früher als die ARD mit der Übertragung und hatte über die ganze Zeit 2,48 Millionen (20,8 Prozent). Der Privatsender RTL war wie die ARD von 9.00 Uhr an auf royaler Mission; Die eigentliche Trauung mit Ankunft der wichtigsten Gäste und Abfahrt des Brautpaares zum Buckingham Palast (11.00 bis 14.00 Uhr) sahen 2,09 Millionen (13,4 Prozent). Sat 1 lockte mit seiner sechsstündigen Übertragung hingegen nur 0,79 Millionen (6,0 Prozent) vor die Fernseher.

Das Duell der Nachrichtensender entschied N-TV klar für sich: In der Live-Schiene von 11.00 bis 15.00 Uhr schalteten 150 000 Zuschauer (1,0 Prozent) den Kanal aus der RTL-Sendergruppe ein, während sich 60 000 Zuschauer (0,4 Prozent) für N 24 entschieden, der einer Investorengruppe um Ex-„Spiegel“-Chefredakteur Stefan Aust gehört.

Da nicht alle Monarchie-Fans an einem Freitagvormittag über Stunden hinweg vor dem Fernseher bleiben können, liegen die Spitzenwerte der Live-Übertragung deutlich höher als der Durchschnittswert: Rund 14 Millionen Zuschauer sollen in der Spitze eingeschaltet haben – vor allem das Jawort, der Gang aus der Kirche und die gemeinsame Kutschfahrt hätten die meisten Zuschauer erreicht, berichtete der Mediendienst Meedia am Samstag.
 
Auch im Hauptabendprogramm lag die ARD mit der Hochzeit vorn: Die 60-minütige Zusammenfassung „Küss mich, Kate“ hatte ab 20.15 Uhr 5,83 Millionen Zuschauer (19,3 Prozent) und damit deutlich mehr als der RTL-Quiz-Dauerbrenner „Wer wird Millionär?“, den 4,85 Millionen (16,1 Prozent) einschalteten.

Im Internet war die royale Trauung der meistangesehene Live-Stream in der Geschichte des World Wide Web, wie das US-Unternehmen Akamai mitteilte. Akamai ist einer der weltweit größten Anbieter von Server-Diensten. 2,4 Millionen Live-Streams der Zeremonie seien weltweit angeschaut worden – mehr als beim Finale der Fußball-WM 2010 zwischen Spanien und Holland, das auf 1,6 Millionen Live-Streams kam.

Die Live-Übertragungen im Fernsehen dürften weltweit mehrere hundert Millionen Menschen erreicht haben – genaue Quoten gibt es nicht. [dpa]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

14 Kommentare im Forum

  1. AW: Royal Wedding fährt für deutsche TV-Sender Traumquoten ein Die Lage in Deutschland ist noch viel hoffnungsloser, als eh befürchtet...
  2. AW: Royal Wedding fährt für deutsche TV-Sender Traumquoten ein So lange solche Typen wie du noch in der Minderheit sind sehe ich da keine Gefahr
  3. AW: Royal Wedding fährt für deutsche TV-Sender Traumquoten ein Jaja sicher doch, eine Millionen Schmeißfliegen können sich nicht täuschen...
Alle Kommentare 14 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum