RTL diskutiert Rückzug aus Portugal

0
8
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Lissabon – Mit einem lachenden und einem weinenden Auge würde die RTL-Group diesen Schritt vollziehen – vorausgesetzt die Luxemburger nehmen die Offerte des zweiten Großaktionärs an.

Der zweite große Eigner des portugiesischen Medienkonzerns Media Capital, das spanische Medienunternehmen Prisa, möchte die Anteile der RTL-Group aufkaufen. Laut Angaben der „Financial Times Deutschland“ hat die Börsenaufsicht in Lissabon die Übernahme von Media Capital durch Prisa Anfang der Woche genehmigt.

Derzeit würde RTL der schmerzhafte Ausstieg aus dem rentablen portugiesischen TV-Markt laut „FTD“ mit einer hohen Summe von mehr als 200 Millionen Euro versüßt werden. Weiter berichtet das Blatt aus RTL-Unternehmenskreisen, dass man in der Chefetage den Ausstieg aus Portugal diskutieren würde.
 
Der portugiesische Medienkonzern Media Capital, bei dem Prisa und die RTL-Group die beiden Hauptanteilseigner sind, produziert den populärsten Sender in Portugal, TVI. TVI ist seit mehr als fünf Jahren der Marktführer in Portugals TV-Landschaft und derzeit die Nummer Zwei im lukrativen portugiesischen Fernsehwerbemarkt. Die RTL-Group steckt jetzt in der Zwickmühle: Einerseits wäre der Ausstieg für Europas größte Sendergruppe finanziell lukrativ, andererseits würde man sich damit aus einem weiteren attraktiven Fernsehmarkt zurückziehen. [lf]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert