RTL: Mehr Korrespondenten wegen unruhiger Weltlage

0
100
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Flüchtlingssituation, IS-Terror und Ukraine-Konflikt – dieMediengruppe RTL rüstet ihr Korrespondentennetzwerk auf. Auch der Vertrag von Chefkorrespondentin Antonia Rados wurde verlängert.

Die Mediengruppe RTL baut in den kommenden Monaten das Netz ihrer Auslandskorrespondenten aus. Angesichts der unruhigen Weltlage wie der Flüchtlingssituation, IS-Terror und dem Ukraine-Konflikt will der private Fernsehsender in Spanien ein neues Büro für Süd- und Südosteuropa eröffnen. Von dort werde Pia Schrörs, die zuletzt Korrespondentin in China war, berichten, teilte RTL am Mittwochabend in Berlin mit.

Der noch zu benennende neue China-Korrespondent wird aus einem neuen Büro in Peking senden. „Mit einem festen Korrespondenten werden die Sender der Mediengruppe demnächst auch wieder in der europäischen Hauptstadt Brüssel und in Moskau vertreten sein“, so RTL.
 
Den Vertrag mit Chefkorrespondentin Antonia Rados (62) verlängerte die Mediengruppe RTL Deutschland um weitere drei Jahre. „Sie hat große Lust dazu“, sagte RTL-Chefredakteur Michael Wulf. Rados ist nach Senderangaben seit 1994 mit einer kurzen Unterbrechung 2008 ununterbrochen bei RTL und n-tv tätig. Ihre Basis-Standorte bleiben Paris und Kairo. [dpa/kw]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert