RTL mit neuen TV-Sendern in den Startlöchern

59
18
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Ab Juni gibt es mehr RTL: So kommt die Mediengruppe RTL in zwei Wochen mit gleich zwei neuen Sendern daher. RTL Plus und Toggo Plus haben dabei recht unterschiedliche Zielgruppen im Blick.

RTL kommt gleich zweimal mit einem Plus daher: In zwei Wochen wird die Mediengruppe gleich mit zwei neuen Sendern aufwarten. Während RTL Plus vor allem die älteren Semester mit alten Senderklassikern bedienen will, kommen bei Toggo Plus die jüngeren Zuschauer zum Zug. Zweiterer ist als Timeshift-Kanal des Kinder- und Jugendsenders Super RTL angedacht, der dessen Programm um eine Stunde versetzt auf die Bildschirme bringen wird. Starttermin für den RTL-Zuwachs ist der 4. Juni.

Zum Sendestart werden die Zuschauer die Spartenkanäle nur über Satellit und online  empfangen können. Im Internet soll das Angebot über die  relaunchte Sendermediathek RTL Now angeboten werden. Die Vorbereitungen für seine Senderexpansion hat die RTL-Gruppe bereits im April begonnen und durch eine Senderumbelegung Platz für die Kanäle auf ihrem Stammtransponder 12188 MHz horizontal (DVB-S, Symbolrate SR 27500, Fehlerkorrektur FEC 3/4) geschaffen, der auch in zahlreiche Kabelnetze eingespeist wird.
 
Mit RTL Plus setzt RTL wie die Konkurrenz von ProSiebenSat.1 mit Sat.1 Gold besonders auf das ältere weibliche Publikum, sodass sich der Senderzuwachs als weibliches Pendant zu RTL Nitro verstehen lässt. Beginnen wird der Tag auf RTL Plus morgens mit Dokus wie „Mein Baby“ und „Unsere erste gemeinsame Wohnung“, nachmittags werden alte Folgen der Gerichtssendungen laufen, die in den 00er Jahren ihren Höhepunkt hatten, darunter „Das Jugendgericht“, „Das Strafgericht“ und „Das Familiengericht“.
 
Der Vorabend soll dann im Zeichen bekannter Rate-Schows wie „Familienduell“ und „Jeopardy“ stehen. Von diesen soll es allerdings nicht nur die alten Folgen zu sehen geben, auch eine Wiederauferstehung sollen die Zuschauer erleben, denn ab September will RTL die Sendungen mit neuen Moderatoren neu aufwärmen. Für das neue „Familienduell“ verpflichtete RTL  „Bauer sucht Frau“-Moderatorin Inka Bause, die damit in die Fußstapfen von Werner Schulze-Erdel treten  wird. Das neue „Jeopardy“ wird künftig von „Let’s Dance“-Juror Joachim Llambi statt von Frank Elstner präsentiert.
 
Aber nicht nur eigene Klassiker will RTL neu auflegen, auch Shows der Konkurrenz sollen wieder zurückkommen. So ist auch eine Neuauflage des „Glücksrad“ angedacht, das laut Medienberichten Sat.1-„Frühstücksfernsehen“-Moderator Jan Hahn moderieren soll, als Maren-Gilzer-Nachfolgerin und Glücksfee wird ihm „Let’s Dance“-Jurorin Isabel Edvardsson zur Seite gestellt.
 
Während das Plus bei RTL Plus auf die Sendervergangenheit hinweist, verdeutlicht es bei Toggo Plus die versetzte Zeit, mit der die Zuschauer das Programm von Super RTL zu sehen bekommen werden. Daneben wartet der Timeshift-Kanal, mit dem man auf die veränderte Mediennutzung der Zielgruppe reagiert, aber noch mit einer eigenen Programmstunde und zusätzlichen Inhalten auf: Während bei Super RTL schon 20.15 Uhr mit dem Kinderprogramm Schluss ist, geht es bei Toggo Plus in die Verlängerung. Denn trotz zeitversetzter Ausstrahlung wird auch nach 21.15 Uhr weiter gesendet. In der Kinder-Primetime gibt es bei Toggo Plus zusätzliche Episoden der Super-RTL-Serien zu sehen. Den Anfang machen zum Sendestart Folgen der Serien „Dragons“, „King Julien“ und „Angelo!“. [kw]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

59 Kommentare im Forum

  1. Hatte anfangs ja gehofft, dass man die guten alten Serien einmal wieder sehen kann, die damals RTLplus zu etwas besonderen und aufregenden in den 90ern gemacht hat. Aber es bleibt wohl bei dem bekannten Niveaulos-TV. Zum Glück gibt's Streaming (Amazon, Netflix, Magine etc. etc.) und man muss sich das nicht mehr antun.
Alle Kommentare 59 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum