RTL-Sender erreichen mehr Menschen als im Vorjahr

56
464
RTL, Logo; Foto: RTL
Foto: RTL
Anzeige

RTL freut sich laut eigenen Aussagen über ein starkes erstes Halbjahr 2022. Beim Marktanteil haben die RTL-Sender im Vorjahresvergleich zugelegt.

Anzeige

Die Senderfamilie von RTL Deutschland (RTL, Vox, NTV, Nitro, Super RTL, RTL Zwei, RTLup und Voxup sowie die Pay-TV-Sender RTL Crime, RTL Living, RTL Passion und GEO Television) haben im ersten Halbjahr an Marktanteil gewonnen. Insgesamt betrug der Marktanteil 27,3 Prozent in der Kernzielgruppe der 14- bis 59-Jährigen und liegt damit 0,8 Prozent über dem Vorjahreswert. Das teilte die Senderfamilie am Freitag mit. Der Vorsprung zu den Sendern von ProSiebenSat.1 wuchs auf 4,9 Prozentpunkte in dieser Zielgruppe an, so RTL. Beim Gesamtpublikum sollen die Sender von RTL Deutschland gemeinsam 22,2 Prozent Marktanteil (+0,9 % vs. Vorjahr) erreicht haben.

Die erfolgreichste Sendung des ersten Halbjahres war laut Sender-Angaben das Europapokal-Endspiel zwischen Eintracht Frankfurt und den Glasgow Rangers am 18. Mai mit bis zu 10,24 Millionen Zuschauern. Zu den weiteren Top-Sendungen gehört etwa das Trash-Event „Die Passion“, bei dem RTL 3,14 Millionen Zuschauer erreichte. Eine Neuauflage für 2023 ist bereits angekündigt. Im Streaming-Bereich hebt man derweil die Serie „Der König von Palma“ hervor, die das erfolgreichste Fiction-Format auf RTL+ in der ersten Jahreshälfte gewesen sein soll. Zugleich handle es sich um das zweiterfolgreichste Fiction-Format aller Zeiten auf der Streaming-Plattform. Nur die „Sisi„-Neuauflage war noch erfolgreicher, führt die Senderfamilie aus.

Quelle: RTL Deutschland

Bildquelle:

  • df-RTL-LOGO-2: RTL
Anzeige

56 Kommentare im Forum

  1. Man kann sich das auch schön rechnen. Bei den Zuschauern ab 3 Jahren sieht das aber nicht so gut aus.
  2. Kein Wunder mit so viel Mist wie Deutschlands dicke Kinder, Deutschland deine Schulden, Armes Deutschland und so weiter.
  3. Was interessieren die 3-13 jährigen? Die haben doch kein eigenes Geld außer vielleicht Taschengeld. Zielgruppe ist 14-59 und da haben sie zugelegt
Alle Kommentare 56 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum