RTL: Verschlüsselung und Digitalisierung kein Widerspruch

242
11
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Marc Schröder, der Chef von RTL-Interactive, misst dem Signalschutz in Zeiten der Digitalisierung eine hohe Bedeutung bei. Dieser sei wichtig, um das Geschäftsmodell des werbefinanzierten Fernsehens nicht zu gefährden. Zudem seien Verschlüsselung und Digitalisierung, anders als von den Medienanstalten behauptet, keineswegs ein Widerspruch.

Die Sender der RTL-Gruppe gibt es in vielen deutschen Kabelnetzen nach wie vor nur verschlüsselt. Was bei vielen TV-Zuschauern für Verärgerung sorgt, ist dabei aus Sicht der Sendergruppe selbst nur logisch. Denn wie RTL-Interactive Chef Marc Schröder am heutigen Samstag gegenüber der Online-Ausgabe des „Handelsblatt“ sagte, sei der Signalschutz ein sehr wichtiges Thema für den Veranstalter. „Wir wollen natürlich mitbestimmen, was mit unseren Inhalten geschieht.“, wird Schröder zitiert. Diese Maßgabe habe auch bei den langen Verhandlungen um eine Einspeisung der RTL-HD-Sender bei Kabel Deutschland eine entscheidende Rolle gespielt.

Ziel von RTL sei eine maximale Benutzerfreundlichkeit, unter der Voraussetzung, dass das Geschäftsmodell des werbefinanzierten Fernsehens nicht gestört werde. Deshalb sei es den Zuschauern, egal bei welchen Anbietern, grundsätzlich durchaus gestattet, dass HD-Signal der RTL-Sender aufzuzeichnen. Voraussetzung sei jedoch, dass es eine Vorspulsteuerung gibt, die das Überspringen der Werbung unterbindet. Da allerdings die technischen Maßnahmen, dass Vorspulen effektiv zu unterbinden, derzeit nur begrenzt vorhanden seien, empfiehlt Schröder den Zuschauern, für die bei Aufnahmen das Vorspulen im Vordergrund steht, einstweilen auf das SD-Signal der Sender zurückzugreifen.
 
Der Aussage der Landesmedienanstalten, dass die Grundverschlüsselung ein Hemmnis für die Digitalisierung des Fernsehens sei (DIGITALFERNSEHEN.de berichtete), widerspricht Schröder im Interview mit dem „Handelsblatt“ entschieden. So seien Verschlüsselungsmodelle im europäischen Ausland viel umfassender vorhanden und trotzdem sei die Digitalisierung in vielen Staaten deutlich weiter fortgeschritten als in Deutschland. Verschlüsselung und Digitalisierung würden deshalb keinen Widerspruch darstellen. [ps]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

242 Kommentare im Forum

  1. AW: RTL: Verschlüsselung und Digitalisierung kein Widerspruch Was für ein *********** ! Die Verschlüsselung gefährdet ja gerade das Geschäftsmodell des WERBEFINANZIERTEN Fernsehens denn , keine Zuschauer heißt auch keine Quoten und damit keine Einnahmen !
  2. AW: RTL: Verschlüsselung und Digitalisierung kein Widerspruch Also, wenn man das unter "maximale Benutzerfreundlichkeit" versteht, dann ist es, gelinde gesagt, in die Hose gegangen. Na gut, shit happens - nehmen wir es mit Humor - bleibt auch nicht viel anderes übrig.
Alle Kommentare 242 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum