Rundfunkgebühr: ZDF meldet Bedarf an

6
10
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Mainz – Das ZDF hat nach der ARD nun ebenfalls eine erhöhten Gebührenbedarf angemeldet.

Offizielle Zahlen gab der zweite öffentlich-rechtliche Sender bisher nicht bekannt, jedoch falle die Forderung nach Angaben gegenüber dem Handelsblatt moderat aus. Eine Anfrage von DIGITAL FERNSEHEN läuft derzeit.
 
Das zusätzliche Geld soll insbesondere für die Einführung des hochauflösenden Fernsehens (HDTV) sowie die Verbreitung von Inhalten über mobile Endgeräte – sprich Handy-TV – eingesetzt werden. Spekulationen gehen davon aus, das für die Periode zwischen 2009 und 2012 ein knapp dreistelliger Millionenbetrag in diese Bereiche anfällt.

Vergangenen Freitag wurde bekannt, dass die ARD ihrerseits eine Erhöhung um monatlich 95 Cent fordert (DF berichtete), das Deutschlandradio will indes 4,5 Cent mehr. Nach ersten Einschätzungen wird die 18 Euro Grenze damit deutlich überschritten. Derzeit kostet das TV-Vergnügen den Nutzer eine monatlich Gebühr von 17,03 Euro. Im Folgenden wird die Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs (KEF) die Bedarfsanmeldung prüfen und einen Vorschlag an die verschiedenen Landesparlamente machen.
 
Allerdings steht noch nicht fest, ob diese Prozedur lange weiter besteht. Die einzelnen Ministerpräsidenten wollen noch in diesem Jahr über eine Änderung der Gebührenfinanzierung entscheiden.
 
Aktuell diskutieren sowohl die betroffenen Sendeanstalten als auch die Politik über die weitere Entwicklung, wie unter anderem gestern auf dem Medientreffpunkt Mitteldeutschland (DF berichtete).
 
 [ak]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

6 Kommentare im Forum

  1. AW: Rundfunkgebühr: ZDF meldet Bedarf an Also irgendwie bleibt einem da doch die Spucke weg. Von Sparmaßnahmen keine Spur. Das zusätzliche Geld soll auch in Handy-TV gesteckt werden (ein 3stelliger Millionenbetrag), das geht eindeutig über die Grundversorgung. Ich als Zuschauer (und ich vertrete mit Sicherheit keine Minderheit) möchte eigentlich nicht für sehr teueres Geld über ein klitzes kleines Handy Display die ZDF Nachrichten sehen (nicht einmal über Fernsehen, - aber das ist ein anderes Thema). Und hier kann sich der Zuschauer gar nicht wehren. Im Prinzip könnten sich die öffentlich rechtlichen darauf verständigen, ihr Programm zusätzlich via Mikrowelle zu verbreiten, damit wäre einerseits die heimische Mikrowelle (neben Handy und Computer) GEZ pflichtig, ferner können die Entwicklungskosten (wahrscheinlich auch 3stelliger Millionenbetrag) über die Erhöghung der GEZ eingezogen werden. Wieviele Leute nutzen diesen neuen Service? 100 oder 1000 Leute von insgesamt 80 Millionen Menschen in Deutschland? Der Staat Deutschland ist ein Selbstbedienungsladen, gesetzlich garantiert.
  2. AW: Rundfunkgebühr: ZDF meldet Bedarf an Vollkommen deiner Meinung. Die Öffentlich Rechtlichen sollen sich auf Fernsehen und Radio beschränken.Auf Handy Computer und co. haben die ÖR nichts verloren.
  3. AW: Rundfunkgebühr: ZDF meldet Bedarf an die wollen doch nur provozieren, bevor etwas ganz großes kommt. in welche richtung dieses "großes" geht weiß ich nicht.
Alle Kommentare 6 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum