Saban übernimmt spanischsprachigen US-Medienkonzern

0
15
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Die Investorengruppe um Haim Saban, Besitzer von ProSiebenSat.1, übernimmt für 13,7 Milliarden US-Dollar den spanischsprachigen US-Sender Univision.

Wie Univision Communications Inc. am Mittwoch bekannt gab, haben das Medienunternehmen und eine Gemeinschaft bestehend aus den Madison Dearborn Partners, Providence Equity Partners, der Texas Pacific Gruppe, Thomas H. Lee Partners und der Saban Capital Gruppe eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet.

Der eigenen Angaben zufolge führende spanischsprachige Sender wurde demnach für 36, 25 Dollar pro Aktie übernommen.
 
Univision ist im Radio- und Fernsehgeschäft tätig, zu 50 Prozent an dem Pay-TV-Anbieter Tu TV beteiligt, besitzt Musikverlage und eine Internetpräsenz. Das Univision Network ist laut eigener Aussage mit einer Reichweite von 98 Prozent der lateinamerikanischen Haushalte die Nummer Eins der spanisch-sprachigen TV-Netzwerke und das fünftgrößte in den USA ungeachtet der Sprache. Dazu gehören unter anderem auch das Schwesternunternehmen Telefutura und das Kabelnetzwerk Galavision. Die Teilhaber müssen der Transaktion noch zustimmen. Im Frühjahr 2007 soll diese abgeschlossen sein.
 
Haim Saban ist in Deutschland im Besitz der ProSiebenSat.1-Gruppe, die er Anfang des Jahres an den Axel-Springer-Verlag verkaufen wollte. Das Vorhaben scheiterte unter anderem an den Bedenken des Bundeskartellamtes.
 
Nach Informationen des Handelsblattes habe Jerrold Perenchio, CEO und Chairman von Univision, im Februar noch 40 statt der erreichten 36,25 Dollar je Aktie angestrebt. Doch kein einziger US-Konzern habe ein Gebot für Univision abgegeben. [sch]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert