Samsung zeigt auf der IFA das Fernsehen der Zukunft mit OLED-Displays

4
8
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Berlin/Schwalbach/Ts. – Wer heute einen „State of the-art“-Fernseher kaufen will, hat eine lange Liste notwendiger Produkteigenschaften zu beachten: Full HD (1.920 x 1.080p), 100 Hertz, HDMI-Anschlüsse, 24p sowie gute Werte bei Kontrast und Helligkeit muss der Neue schon bieten.

„Bei Samsung sind TV-Kunden mit hohen Ansprüchen seit jeher an der richtigen Adresse. Und das wird auch so bleiben: Auf der IFA 2008 präsentiert Samsung fünf Technologieträger, die schon heute zeigen, wie die Fernseher von morgen aussehen könnten – und was sie leisten“, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens. Die Firma verweist auf ihre Präsentation von Fernsehern mit OLEDs.

So genannte OLEDs, organische Leuchtdioden, gelten als Anwärter auf die Displays der nächsten Fernseher-Generation. Nicht umsonst kann man sich auf Fachmessen bereits einen Eindruck von Displays der Zukunft verschaffen, für die vor allem die hohe Auflösung, das extrem schlanke Profil und das geringe Gewicht sprechen.
 
Samsung aber geht bei der IFA 2008 einen Schritt weiter: Auf dem Samsung-Stand ist die OLED-Technik schon als fertiges TV-Produkt zu sehen – zwei Geräte mit Bildschirmdiagonalen von 14,1 beziehungsweise 31 Zoll demonstrieren die Vorteile der Technologie.Warum OLED in Zukunft eine wichtige Rolle auf dem Markt spielen dürfte, macht der Blick auf die beiden Weltneuheiten und ihre technischen Daten deutlich:
 
Die ultraflachen Fernseher wiegen 40 Prozent weniger als vergleichbare LCD-Fernseher derselben Größe, bieten ein sagenhaftes Kontrastverhältnis von 1.000.000:1, einen Farbraum von 107 Prozent, also die Wiedergabe von deutlich mehr Farbtönen als bisher, und eine Helligkeit von 550 Candela pro Quadratmeter. Diese Spitzenwerte werden Samsung-Kunden bereits in absehbarer Zukunft zu Hause erleben können. Das koreanische Unternehmen plant, mit der kommerziellen Produktion mittel- bis großformatiger OLED-Fernseher 2010 zu starten.
 
Die neuen LCD-Top-Fernseher der Serie 8 zeigen, wie flach ein edler Rahmen heute ausfallen kann. Aber Samsung zeigt auf der IFA schon die nächste Entwicklungsstufe in Sachen „Slimness“: Zu sehen ist ein LCD-Fernseher im neuen Crystal Slim-Design mit 52 Zoll Bildschirmdiagonale und einer Tiefe von gerade einmal 2,5 Zentimetern – das flachste Gerät in der 50 Zoll-Klasse. Dabei geht es Samsung allerdings nicht um eine bloße Rekordjagd im Rennen um den flachsten Fernseher, sondern um die typische Verbindung aus exklusivem Design und Top-Technik. Zum Beweis bietet das ultraflache Gerät ein integriertes Empfangs- und Netzteil sowie ein Mainboard.
 
Das Kontrastverhältnis liege bei 50.000:1, die Helligkeit bei 550 Candela pro Quadratmeter. Hergestellt wird der Schlankheits-Spitzenreiter ab 2009 – so bleibe Samsung seiner Führungsrolle im Markt für Flachbildfernseher treu, heißt es
 
„Schließlich präsentieren sich zwei weitere Meilensteine der Produktentwicklung auf dem Samsung-Stand. Mit beiden verdeutlicht Samsung das Potenzial, das in heute bereits serienreifer Technik steckt“, hebt das Unternehmen hervor. So feiert der derzeit größte „Quadruple Full High Definition“ (QFHD) LCD-Fernseher der Welt seine Premiere – mit 82 Zoll Bildschirmdiagonale und einer Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixel, also dem Vierfachen eines normalen Full HD-Bildschirms, seine Premiere vor Publikum.
 
Samsung präsentiert sich in Halle 20 am Stand 101. [mg]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

4 Kommentare im Forum

  1. AW: Samsung zeigt auf der IFA das Fernsehen der Zukunft mit OLED-Displays "mit 82 Zoll Bildschirmdiagonale und einer Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixel, also dem Vierfachen eines normalen Full HD-Bildschirms, seine Premiere vor Publikum." Na ja, wir haben nicht mal Full-HD - ist doch in Europa nur Augenwischerei.
  2. AW: Samsung zeigt auf der IFA das Fernsehen der Zukunft mit OLED-Displays Bei OLEDs ist iirc die Haltbarkeit begrenzt. Da kann man also alle 5-10 Jahre einen neuen TV verkaufen. SCNR. Die Vorteile (Selber leuchten, keine RückBeleuchtung nötig) sind aber interessant. Die Ausbeute ist iirc noch schwach weshalb iirc Sony einen 11"er anbietet der auch noch sehr! teuer war. 25% der Röhren sind ersetzt. Seit 5 Jahren gibt es TFTs. Macht 5% pro Jahr. Also 20 Jahre Laufzeit für den TV. Bei 4 Jahren TFTs macht es 16 Jahre Laufzeit eines TVs.
  3. AW: Samsung zeigt auf der IFA das Fernsehen der Zukunft mit OLED-Displays Also ich las in einem anderen Forum von einem Plasma, der bereits nach 3 Jahren den Geist aufgab. So gesehen nimmt sich da keiner was.
Alle Kommentare 4 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum