Sat.1-Vorstandschef: Komplettverzicht auf Fußball kein Tabu

15
26
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Nach dem Verlust der Champions League will der Privatsender Sat.1 nicht in großem Stil in die Übertragung der Fußball-Bundesliga einsteigen. Medienberichte über ein Interesse an den Zweitverwertungsrechten der Samstags-Spiele bestätigte Vorstandschef Thomas Eberling am Donnerstag, nicht jedoch an den Sonntagspartien und dem DFB-Pokal.

Anzeige

Ebeling sagte der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“, „wahrscheinlich“ sei auch das Szenario, dass Sat.1 auf Fußball völlig verzichten werde. „Was die ARD bereit ist zu zahlen, um Bundesliga-Fußball in ihrer ‚Sportschau‘ zu zeigen, ist der Wahnsinn“, sagte der ProSiebenSat.1-Vorstandsvorsitzende dem Blatt. 
 
An eine Kompensation der Live-Übertragungen von der Champions League denke sein Sender entgegen anderslautenden Spekulationen der Zeitschrift „Sport Bild“ (DIGITALFERNSEHEN.de berichtete) nicht. Allenfalls die Zusammenfassungen der Samstagsspiele könnten interessant sein, nicht aber der Bundesliga-Sonntag: „Unseren erfolgreichen Serienabend am Sonntag bei Sat.1 unterbrechen wir dafür nur ungern“.

Die neuen Bundesliga-Rechte sollen noch in diesem Jahr von der Deutschen Fußball Liga (DFL) ausgeschrieben werden. Der Ligaverband plant ab der Spielzeit 2013/2014 die Vermarktung von drei unterschiedlichen Pay-TV-Paketen. Dabei würde jedes Paket für alle drei Vertriebswege (TV, IPTV und Web-TV) ausgeschrieben werden. Im schlimmsten Fall könnten sich die Ausstrahlungsrechte damit auf mehrere Bezahlanbieter verteilen, wie es im europäischen Ausland vielfach bereits der Fall ist (DIGITALFERNSEHEN.de berichtete). Auch die ARD-„Sportschau“ am Samstagabend steht zugunsten einer frei zugänglichen Web-Zusammenfassung der Spiele zur Disposition.
 
Sat.1 zeigt in dieser Saison zum vorerst letzten Mal an den Mittwoch-Spieltagen jeweils eine Partie live aus der Champions League. Zudem überträgt der ebenfalls zum Konzern zählende Sender Kabel eins zunächst bis Dezember die Spiele von Schalke 04 und Hannover 96 in der Europa League. Von der Saison 2012/13 an besitzt das ZDF die Senderechte für die Champions League. [ar/Peter Hübner/dpa]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

15 Kommentare im Forum

  1. AW: Sat.1-Vorstandschef: Komplettverzicht auf Fußball kein Tabu Also ich denke mal, Sat 1 hat nur Interesse, wenn die Sportschau am Samstag verschwindet und man ab 21 Uhr 45 eine eigene Bundesliga-Sendung auf die Beine stellen kann. Das würde auch Sinn machen und das könnte auch der DFL gefallen, die somit Sky mehr Exklusivität geben würde und andererseits eine deutlich frühere Free-FV-Zusammenfassung hätte als im ZDF um 23 Uhr.
  2. AW: Sat.1-Vorstandschef: Komplettverzicht auf Fußball kein Tabu Wobei ich immer noch nicht glaube, dass sie die Heilige Kuh Sportschau schlachten werden. Es gibt ein viel zu großes Interesse an einer zeitnahen Free-TV Verwertung. Und nicht zu vergessen: das Pay-TV hat keine großen Wachstumsperspektiven. Dafür ist vielen großen Sponsoren die Präsenz für die breite Masse wichtig.
  3. AW: Sat.1-Vorstandschef: Komplettverzicht auf Fußball kein Tabu He, die sollen bloß die Pfoten von Ihrem Seriensonntag lassen! Ist ja fast das Einzige, was man Sonntags schauen kann! Und schon gar nicht für den Deppensport...
Alle Kommentare 15 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum