Schicksal von 4MBO entscheidet sich

0
63
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Noch in dieser Woche besteht die Wahrscheinlichkeit, dass über das Schicksal des insolventen IT-Vermarkters 4MBO entschieden wird.

Dies berichtet die Zeitschrift Computer Reseller News (CRN). Wie CRN aus Firmenkreisen erfuhr, will ein „großer Konkurrent“ die schwäbische Firma kaufen. Dabei soll es sich um Medion handeln. Der Insolvenzverwalter Wolfgang Illig steht kurz vor Abschluss von Gesprächen mit zwei Investoren, Namen nannte der Anwalt aber nicht. Wie CRN erfuhr, habe ein „großer Konkurrent“ Interesse am Kerngeschäft der 4MBO gezeigt, es soll sich um die Essener Medion AG handeln, die Mitte März schon einmal bei einer gestrauchelten Firma eingestiegen ist: beim österreichischen Notebookhersteller Gericom.
 
Ein anderer Investor aus der Fotobranche zeigt ebenfalls Interesse an der Insolvenzmasse der 4MBO, nämlich an der für Digitalkameras zuständigen Tochter Jenimage. Dieser Bereich ist zuletzt sehr gut gelaufen, so dass die derzeit bei der Tochter in Jena beschäftigten 30 Angestellten laut Illig wohl nicht um ihren Arbeitsplatz bangen müssen. In der Plochinger Firmenzentrale dagegen drohe rund der Hälfte der 55 Mitarbeiter die Entlassung. Zumindest daraus ist abzulesen, dass Illig sehr konkrete Pläne der potenziellen Investoren auf dem Tisch liegen hat. [lf]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert