Schleichwerbung: Verbraucherschützer appellieren an Bundesländer

0
9
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Berlin – Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) hat an die für die Rundfunkordnung zuständigen Bundesländer appelliert, Schleichwerbung auch in Zukunft nicht im deutschen Fernsehen zuzulassen.

„Nur so wird das wichtige Gebot der Trennung von Werbung und redaktionellem Inhalt wirkungsvoll durchsetzbar sein“, so ein VZBV-Sprecher gegenüber DIGITAL FERNSEHEN.

„Dies muss einhergehen mit einer strikten Einhaltung der in den Rundfunkanstalten bereits existierenden Werberichtlinien, mit einer weiteren Stärkung der Kompetenzen der internen Aufsichtsgremien und einer unabhängigen Programmkontrolle.“
 
Das Europäische Parlament hatte sich im Dezember darauf geeinigt, das so genannte „Product Placement“ zuzulassen. Entsprechende Sendungen sollen zukünftig im 20-Minuten-Takt mit einem kennzeichnenden Signal versehen werden. Auch für Kinderprogramme gelten besondere Schutzregelungen. [sch]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert