Schnellerer 5G-Ausbau dank Ampeln und Laternen?

16
59
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Verkehrsminister Andreas Scheuer will beim 5G-Ausbau auch auf schon vorhandene Infrastruktur setzen. In seinem Visier: Laternen und Ampeln.

Auf Grundlage eines Papiers aus Wirtschaftskreisen – namentlich unter anderem von Huawei, der Telekom und Nokia – plant der für die Digitalisierung zuständige Minister Scheuer, dass beim 5G-Ausbau auch Laternen und Ampeln als Antennenstandorte freizugeben, wie er zuerst dem „Focus“ berichtete.

Dem Magazin liegt das Papier vor, in dem neuartige Standorte wie Flachdächer, Dachkanten und Beleuchtungsmasten vorgeschlagen werden, da herkömmliche Standorte im städtischen Raum „weitgehend ausgereizt“ seien. Geeignet seien vor allem auch Hinweisschilder und Infotafeln im öffentlichen Nahverkehr in geringer Höhe.

„Die Mitnutzung vorhandener Infrastruktur wie zum Beispiel Ampeln, Straßenlaternen oder Gebäuden ist für einen schnellen 5G-Ausbau unerlässlich“, so Scheuer gegenüber „Focus Online“.

„Dafür schaffen wir jetzt die Rahmenbedingungen.“[bey]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

16 Kommentare im Forum

  1. Ich glaube da verwechselst du was, Gorcon. An die Milchkanne soll das Nutzerendgerät, nicht die Basisstation. Die Basisstation soll an den Kirchturm.
Alle Kommentare 16 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum