Schweiz: HDTV-Receiver von Thomson für Kabelhaushalte

2
9
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Urdorf, Schweiz – HDTV, SDTV und Netzwerkanschluss bietet der neue Thomson-HDTV-Receiver, der den Empfang hochauflösender Programme für Schweizer Kabelhaushalte sicherstellen soll.

Ende Januar bzw. Anfang Februar sollen die neuen HDTV-Receiver nach Angaben des Schweizer Thomson-Distributors „Broadband Networks“ die ersten Kunden erreichen. Für März/April ist ein Modell mit integrierter Festplatte zur Aufzeichnung der Sendungen angekündigt.

„Wir freuen uns, Anfang Jahr die neuen HD-Settop-Boxen von Thomson in der Schweiz auf den Markt zu bringen. Aufgrund der Produktqualität und unseren Dienstleistungen, zum Beispiel der Lieferung ab Lager, sind wir überzeugt, gehörig Bewegung in diesen Markt zu bringen“, erklärt Gregor Eugster, Geschäftsführer von Broadband Networks.
 
Aufgrund der Besonderheiten des Schweizer Kabelmarkts mit seinen 400 Betreibern sind die Receiver immer an die Unternehmen gebunden. Deswegen werden auch nur Kunden kooperierender Kabelunternehmen die Thomson-Box bekommen. Um welche Anbieter es sich dabei handelt, wollte ein Broadband-Networks-Sprecher auf Nachfrage von DIGITAL FERNSEHEN nicht verraten. Nur soviel: Die Cablecom ist nicht dabei.

„Die Boxen sind in der Tat sehr zukunftsfähig“, sagte der Sprecher weiter. So könne der Receiver theoretisch deutlich mehr, als heute möglich ist. Zum Start soll die Box neben der Timeshift-Funktion soll auch Video-on-Demand-Dienste unterstützen. Darüber hinaus sind die Receiver auch für das Angebot von interaktiven Diensten, Spielen oder Wettbewerben vorbereitet – ein integriertes Docsis-Modem für das Kabel-Internet macht es möglich.
 
Darüber ist unter anderem auch das Abrufen von E-Mails sowie des Anrufbeantworters möglich, vorausgesetzt der Netzbetreiber unterstützt diese Dienste. Den Emfpang von IPTV-Signalen ermöglichen die neuen Thomson-Boxen jedoch nicht. Dafür erlauben die Geräte dem Netzbetreiber, direkt mit seinen Kunden auf einfache Art und Weise zu kommunizieren und sie über neue Angebote, Anlässe in der Region oder technische Störungen zu informieren.
 
Über den Rückkanal können die Geräte vom Kabelnetzunternehmen aktiv überwacht und gesteuert werden. Inwieweit dies auch im Interesse der Kunden ist, wird sich zeigen. Der Broadband-Networks-Sprecher erklärte gegenüber DF, dass ihm nicht bekannt sei, in wieweit diese Funktion eine Überwachung der Zuschauers ermöglicht. Außerdem müsse der Kabelnetzbetreiber diese Funktionalitäten erst freischalten. Freuen dürften sich die Schweizer jedoch über den angekündigten geringen Stromverbrauch der Receiver. [lf]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert