Schweiz steht vor Vergabe einziger DVB-H-Lizenz

0
10
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Bern – In der Schweiz steht die Vergabe der einzigen Lizenz für Handy-Fernsehen bevor. Erfolgreiche Tests mit dem Übertragungsstandard hat es bereits gegeben.

Aber auch wenn die ersten Versuche mit der Unterhaltung im Hosentaschenformat gut gelaufen sind: Die Zahl der Anbieter, die in der Lage sind, entsprechende Sendungen zu verbreiten, scheint gering zu sein.

Das Internetportal der Schweizer Kommunikationswissenschaft „persoenlich.com“ bezieht sich dabei auf den Präsidenten der Eidgenössischen Kommunikationskommission (ComCom), Marc Fuhrer: „Es gibt nicht viele Anbieter, die das machen können.“ Swisscom ist damit als wahrscheinlichster Kandidat im Gespräch.
 
Mit einer Entscheidung zur Vergabe ist – mit Blick auf die Fußball-Europameisterschaft im kommenden Jahr – bis Ende 2007 zu rechnen. Auf eine entsprechende Ausschreibung verweist auch das Schweizer Bundesamt für Kommunikation (Bakom). Abhängig wird diese vom Bundesrat der Eidgenossenschaft sein, der zunächst eine entsprechende Richtlinie verabschieden muss.
 
Zwar verfügt die Schweiz bereits über Handy-Fernsehen, dass über das Mobilfunknetz vertrieben wird. Angesichts des Zuschauer-Potenzials, dass die EM wohl mit sich bringen wird, würde das Netz der Mobilanbieter allerdings schnell zusammenbrechen. [ft]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum