Schweizer Medienriese Ringier plant eigenen TV-Sender

0
27
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Der größte Schweizer Medienkonzern Ringier plant einen eigenen TV-Sender, der in direkte Konkurrenz zu privaten Sendern treten soll.

Wie Entertainment-Geschäftsführer Marco Castellaneta gegenüber der schweizerischen „Sonntags-Zeitung“ bestätigte, plant Ringier einen 24-Stunden-Kanal mit Shows, Serien und Fernsehfilmen, der in direkte Konkurrenz zum privaten Konkurrenten 3+ treten soll.

An dem Projekt werde „auf Hochtouren“ gearbeitet, sagte der TV-Manager.Ein konkreter Starttermin steht unterdessen noch nicht fest. DieKonzernleitung wolle im ersten Halbjahr 2011 eine Entscheidung fällen,ob das Projekt umgesetzt werde, so Castellaneta. Die Verbreitung seivorerst über analoge und digitale Kabelnetze angedacht.

Ringier ist vor allem im Zeitungs- und Zeitschriftenbereich mitführenden Titeln wie „Blick“, „Schweizer Illustrierte“, „Sport“ und „TVtäglich“ vertreten. Außerdem hält der Konzern 50 Prozent der Anteile anSat 1 Schweiz und 30 Prozent am Fensterprogramm-Anbieter Presse TV, derfür die öffentlich-rechtlichen Sender SF zwei und SF info Sendungen wie“Cash-TV“, „Cash Talk“ und „Gesundheit Sprechstunde“ zuliefert. 2009erwirtschaftete der Konzern mit knapp 7 500 Mitarbeitern einen Umsatzvon 1,296 Milliarden Schweizer Franken. [ar]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert