Screenforce Days 2017: Sender werben um Werbung

0
18
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Die Screenforce Gattungsmarketing GmbH zieht eine positive Bilanz des zweitägigen Vermarktungsevents für TV und Bewegtbild.

Anzeige

Gestern und heute finden im Coloneum in Köln-Ossendorf die Screenforce Days 2017 statt. Motto der Veranstaltung ist: „Das Beste aus zwei Welten“. Ein Event bei dem Fernsehsender mit ihren Programmen um Werbekunden buhlen, die dann entscheiden, ob sie Werbezeit kaufen wollen.

Der Geschäftsführer von Screenforce, Martin Krapf, blickt optimistisch auf das Event und das Fernsehgeschäft. „Die TV-Sender haben sich bisher im Multi-Channel-Wettbewerb gut behauptet. Unser Kerngeschäft steht weiterhin auf einem stabilen Fundament. Die Eckpfeiler sind Massenreichweite, Werbewirkung, Transparenz und Brand Safety. Die neuen Herausforderungen in einem erweiterten Bewegtbildmarkt nehmen wir gerne und offensiv an – unser Blick ist geschärft“, erklärt er.
 
Neben den Screenings findet auch ein Kongress statt. Dort stehen vier Keynotes im Mittelpunkt. Giovanni di Lorenzo, Chefredakteur „Die Zeit“, sprach in seiner Keynote zum Thema „Qualität statt Digitalrausch: Was auf dem Spiel steht“. „Vom Ende der Freiheit, langweilen zu dürfen“, referierte Jean-Remy von Matt, Mitgründer der Werbeagentur Jung von Matt. Der internationale Branding-Experte Martin Lindstrom formulierte die These: „Vergesst Big Data! Small Data bestimmt unsere Zukunft!“ Der Philosoph und Publizist Richard David Precht lieferte pointierte Gedanken: „Wir dekorieren auf der Titanic die Liegestühle um.“
 
Auch gibt es Einblicke in Virtual Reality, Storytelling in der digitalen Welt und Technologien wie 360-Grad-Videos oder Addressable TV.

[tk]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum