SES Astra mit Entwicklung von Entavio zufrieden

26
27
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

München – SES-Astra-Chef Ferdinand Kayser plant mit der Plattform Entavio den Schritt in den osteuropäischen Markt und auch nach Südafrika.

In einem Interview mit der Financial Times Deutschland erklärte Kayser, das man mit der bisherigen Entwicklung von Entavio „sehr zufrieden“ sei.

Man führe Gespräche mit weiteren Sendern, die wie Premiere oder Sportdigital.TV Entavio in Deutschland als Plattform nutzen wollen. Auch aus dem Ausland sei das Interesse an einem Modell dieser Art groß, sagte der SES-Astra-Chef. Es gebe Anfragen aus Tschechien und Ungarn. „In Polen führen wir bereits sehr konkrete Gespräche mit dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Südafrika ist ebenfalls ein interessanter Markt“.
 
Über Entavio können Fernsehsender ihr Programm ausstrahlen und kostenpflichtig abrechnen. Seit diesem September haben Fernsehzuschauer in Deutschland die Möglichkeit über einen Entavio-Decoder alle frei empfangbaren Sender wie ARD, ZDF und RTL zu sehen, sowie auch Bezahlangebote zu abonnieren. Entavio-Kunden zahlen eine monatliche Pauschale von 1,99 Euro. Hinzu kommen die Kosten für die Angebote der Bezahlsender.
 
Langfristig erhofft sich Kayser für seinen Konzern in Deutschland einen Wachstumsschub durch die zunehmende Digitalisierung. „Im Moment hängt Deutschland im europaweiten Vergleich noch weit hinterher“, sagte er. „Sobald jedoch die Mehrzahl der Haushalte digitalisiert sind, können sich ganz neue Geschäftsmodelle entwickeln“, sagte er. Neue Unternehmen bekämen so eine Chance. Und je mehr Digitalkanäle es gibt, desto mehr potenzielle Partner hat SES Astra etwa für Entavio. [fp]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

26 Kommentare im Forum

  1. AW: SES Astra mit Entwicklung von Entavio zufrieden Ich verstehe den Sinn dieser Plattform immer noch nicht so ganz. Naja mal sehen was noch kommt.
  2. AW: SES Astra mit Entwicklung von Entavio zufrieden München - SES-Astra-Chef Ferdinand Kayser plant mit der Plattform Entavio den Schritt in den osteuropäischen Markt und auch nach Südafrika.....weil er gemerkt hat, in Deutschland mit seinem Entaviokonzept nicht Fuß fassen zu können. *lol*
  3. AW: SES Astra mit Entwicklung von Entavio zufrieden Klar, wenn Ihr das schreibt, wird das schon stimmen.... P.S.: Wo ist der Entavio Bereich in Board geblieben ?? Haben da wohl die überwiegend negativen Meinungen zu Entavio gestört ?? Was haben die bei Entavio denn so exclusiv an Programmen ?? Ich finde da nur Dirndelporno's und Randgruppensport. Alles andere bekommt man billiger bei Premiere oder Arena Sat.
Alle Kommentare 26 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum