Sharp: „IFA – jährlicher Rhythmus macht durchaus Sinn“

0
12
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Sharp ist auf der diesjährigen IFA als Aussteller vor Ort – DIGITAL FERNSEHEN fragte Frank Bolten, Geschäftsführer von Sharp Deutschland, was das Unternehmen dazu bewegt hat, auch in diesem Jahr dabei zu sein.

DF: Nachdem die Ausstellung bisher alle zwei Jahre stattfand, eröffnet die IFA 2006 nun den Ein-Jahres-Turnus. Was bedeutet der Wechsel für den Stellenwert der IFA?

Der jährliche Turnus macht durchaus Sinn. So war Sharp in der Entscheidungsphase einer der ersten Hersteller, die sich für den Ein-Jahres-Turnus ausgesprochen haben. Die Gründe liegen in der Bedeutung, die der CE-Markt für die konjunkturelle Entwicklung in Deutschland und Europa hat. Die Unterhaltungselektronik wächst zurzeit mit mehr als zehn Prozent pro Jahr und treibt damit maßgeblich den Konsum. Innerhalb der Consumer Electronics wiederum sind Fernseher – insbesondere LCD-TVs – der bedeutendste Markt, exakt unsere Domäne als Technologieführer und eines der weltweit stärksten Unternehmen in diesem Segment. In Verbindung mit den immer schnelleren Entwicklungszyklen für neue Produkte ist der jährliche Rhythmus zumindest in Bezug auf den Vertrieb und das Ordergeschäft durchaus sinnvoll und rechtfertigt unseren starken Auftritt jedes Mal aufs Neue.

DF: Welche Gründe gab es für Sie, in diesem Jahr auf der IFA auszustellen? Gibt es Neuheiten in Ihrem Portfolio, die Sie vorstellen? 
 
Die IFA ist die Leitmesse für Consumer Electronics überhaupt. Und wie zu jeder IFA geht Sharp mit hohen Erwartungen nach Berlin. 2006 markiert die Messe für uns den Beginn einer neuen Ära bei unseren Highlight-Produkten der Sharp Aquos LCD-TV Reihe. Auch 2006 steht der Sharp Stand ganz im Zeichen der Aquos LCD-TVs. Schon im August wurde im japanischen Kameyama von Sharp mit Kameyama II die erste LCD Fabrikder achten Generation in Betrieb genommen und wir sind stolz, viele der dort von den Bändern laufenden LCD-TVs in Berlin erstmalig der Weltöffentlichkeit vorstellen zu können. Unser Präsident Katsuhiko Machida selbst wird im Rahmen der Sharp Pressekonferenz am 31. August unsere Produktstrategien erläutern. Mit zahlreichen neuen Produktkategorien wie Sharp LCD, Sharp Aquos 4:3, und den Sharp Aquos 16:9 Produktlinien Standard, High Grade, Premium und Pro werden wir die Differenzierung des LCD-Markts weiter vorantreiben und neue Bildschirmdiagonalen zwischen 37 und 65 Zoll vorstellen. Damit sind wir dann für das Jahresendgeschäft bestens positioniert. Ferner wollen wir den Besuchern zeigen, dass Aquos LCD-TVs nicht nur die für viele Bereiche optimalen Fernseher sind, sondern dass sie sich extrem gut als der Mittelpunkt des neuen durch Konvergenz geprägten Lebensraum eignen. Frei nach unserem Claim: “Aquos LCD-TV, there’s more to see.”
 
DF: Werden Sie auch im nächsten Jahr auf der IFA ausstellen?
 
Zwar sind unsere Planungen für das Geschäftsjahr 2007 noch nicht abgeschlossen, aber wir gehen zum jetzigen Zeitpunkt realistischer Weise davon aus, dass wir auch 2007 auf der IFA präsent sein werden. [sch]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert