Sixt vs. BR – Autovermieter will gegen Rundfunkanstalt klagen

37
14
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Neues im Schlagabtausch zwischen Sixt und dem Bayerischen Rundfunk. Nachdem der BR auf die gesunkenen Zahlungen wegen des Rundfunkbeitrags verwiesen hatte, strebt der Autovermieter nun eine Klage gegen die öffentlich-rechtliche Anstalt an.

Der Autovermieter Sixt prüft im Streit um den neuen Rundfunkbeitrag rechtliche Schritte gegen den Bayerischen Rundfunk (BR). Hintergrund ist eine Pressemitteilung des Senders, in der Zahlen zur Beitragshöhe von Sixt veröffentlicht wurden. Der BR hatte damit am Dienstag auf Äußerungen des Konzerns reagiert, er müsse 2013 mehr Geld für den Rundfunkbeitrag aufwenden als im Vorjahr. Sixt sieht durch die Mitteilung unzulässigerweise Unternehmensinterna veröffentlicht. Der BR wies die Vorwürfe am Mittwoch in München zurück.
 
Der BR hatte unter anderem Zahlen zu den von Sixt gemeldeten Autos genannt und die angebliche Ersparnis durch den neuen Beitrag im Vergleich zur alten Rundfunkgebühr beziffert. Diesen Betrag korrigierte der Sender später nach unten.

„Wir halten das für nachgerade skandalös“, sagte Firmenchef Erich Sixt am Mittwoch. Der BR veröffentliche interne Unternehmensdaten, die der börsennotierte Konzern selbst aus Wettbewerbsgründen nicht zur Verfügung stelle, sagte Sixt. Nun prüfe die Rechtsabteilung mögliche Schritte gegen den BR.
 
Der Sender verteidigte sein Vorgehen. Man habe auf von Sixt selbst veröffentlichte Zahlen reagiert und keine wettbewerbsrelevanten Zahlen genannt, teilte der BR mit.
 
Vielmehr habe sich der BR darauf beschränkt, die finanziellen Auswirkungen der Finanzierungsreform im Quartalsvergleich im ungefähren Größenbereich zu nennen. „Aus Sicht des Bayerischen Rundfunks war dies nötig, um einem unzutreffendem Eindruck in der Öffentlichkeit entgegenzutreten“, heißt es in der Stellungnahme.
 
Erst am Montag hatte Sixt angekündigt, gegen den Rundfunkbeitrag klagen zu wollen
 

[dpa/hjv]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

37 Kommentare im Forum

  1. AW: Sixt vs. BR - Autovermieter will gegen Rundfunkanstalt klagen Na, da wurde der Sixt wohl der Lüge überführt. Er zahlt ja je Quartal 11.000€ weniger als 2012.
  2. AW: Sixt vs. BR - Autovermieter will gegen Rundfunkanstalt klagen Aber da sieht man wie die ÖR mit unseren Daten umgehen... Datenschutz?
  3. AW: Sixt vs. BR - Autovermieter will gegen Rundfunkanstalt klagen Ich kann jetzt nicht sagen, wie die ÖR mit meinen Daten umgehen. Hier geht es aber um Sixt, der zuvor laut gebrüllt hat wie ein Löwe. Und nur durch konkrete Daten, lassen sich ja erst Beweise erbringen. Voraus gesetzt, jene stimmen.
Alle Kommentare 37 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum