Sky Sportsbars: Gaststättenverband DEHOGA verhandelt nach

0
19
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Angesichts der neuen Preisstrukturen für die Sky-Sportsbars hat der Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA höhere Rabatte von Sky für seine Mitglieder gefordert. Je nach Preisstruktur könnten diese um über 50 Prozent höher liegen als bisher.

Anzeige

Dass Sky zum 1. September die Preise für seine Sportsbars erneut anpassen wird, ist bereits seit längerem klar. Je nach Lage der einzelnen Gastronomiebetriebe müssen diese sich teilweise auf Erhöhungen der Abo-Preise oder auf Nachlässe einstellen. Genrell möchte Sky bei seinem neuen Preissystem eine differenziertere Bewertung einzelner Preiskriterien wie Kaufkraft, Bevölkerungsdichte und Sportaffinität vornehmen.

Wie der Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA mitteilte, kommt es durch die neue Preisstruktur für 80 Prozent aller Gewerbekunden zu Preiserhöhungen, die im Durchschnitt bei etwa 30 Prozent liegen. Der Verband habe keinerlei Einfluss auf die Preisanpassungen bei Sky und vor diesem Hintergrund die bestehende Kooperation mit dem Pay-TV-Anbieter grundsätzlich in Frage gestellt. Vorsorglich und ohne Vorgriff auf eine verbandsinterne Entscheidung habe man jedoch gleichwohl höhere Rabatte vom Pay-TV-Anbieter gefordert.
 
Ein neues und konkretes Angebot dazu würde dem Verband nun vorliegen und je nach Preiskategorie deutliche Rabatterhöhungen von über 50 Prozent beinhalten. Für DEHOGA-Mitglieder würden die Rabatte somit zwischen 275 und 800 Euro pro Jahr liegen, statt wie bisher zwischen 150 und 400 Euro. Für diejenigen DEHOGA-Mitglieder, die sich bereits bei Sky registriert hätten, würde die Preiserhöhung zudem erst ab dem 1. Oktober, also einen Monat später, starten. [ps]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum