Sky-Sprecher Winter: „Pay-TV funktioniert in Deutschland“

59
16
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Wolfram Winter, Executive Vice President Communications bei Sky Deutschland, ist seit Jahren in der deutschen Pay-TV-Branche tätig. DIGITAL FERNSEHEN sprach mit dem früheren Programmchef von DF1 und Geschäftsführer von Premiere Star über die Veränderungen in der Branche und darüber, was Sky heute besser macht als Premiere in der Vergangenheit.

Nachdem es über lange Jahre nicht besonders gut lief für das deutsche Pay-TV, war 2012 endlich die Trendwende zu erkennen, die sich seit einigen Monaten besonders für den führenden Anbieter Sky abzeichnet. Sowohl zwischen April und Juni als auch zwischen Juli und September konnte das Unternehmen erstmals kleine operative Gewinne verbuchen und somit aufhorchen lassen. Die Annahme, dass sich das Geschäftsumfeld für Bezahlfernsehen auch in Deutschland zu ändern beginnt, teilt auch Wolfram Winter, Executive Vice President Communications bei Sky Deutschland, der als ehemaliger Programmchef beim früheren Kirch-Unternehmen DF1 und als späterer Geschäftsführer der Premiere Star GmbH über langjährige Erfahrungen in der Pay-TV-Branche verfügt. Im Interview mit DIGITAL FERNSEHEN sprach Winter unter anderem darüber, was Brian Sullivan heute anders macht als seinerzeit Leo Kirch.

„Im Nachhinein schlaue Reden zu schwingen halte ich für unklug“, so Winter über die Vergangenheit des deutschen Pay-TV. „Allerdings steht fest, dass heute bessere Marktbedingungen vorherrschen und wir uns nun in einem Zeitalter befinden, in dem die Ausgangslage so ist, dass Pay-TV eine faire Chance hat.“ Früher hätten die Unternehmungen im deutschen Pay-TV vor allem an ihren strategischen Ansätzen gekrankt. Dabei sei der Fokus auf den Kunden viel zu selten vorhanden gewesen. „Ich erinnere mich genau an die Debatten zwischen Telekom, Bertelsmann, Kirch sowie Kabelnetzprovidern, also dass es jede Menge Strategie gab aber wenig Fokus auf den Kunden lag“, so der heutige Sky-Sprecher.
 
Dass bei Sky heute ein anderer Ansatz verfolgt würde, sei dabei nicht zuletzt auch der Verdienst von Brian Sullivan, der seit 2010 an der Spitze des Unternehmens steht. So stehe der Kundenfokus heute besonders im Fokus des Unternehmens. Auch für Wolfram Winter selbst war Sullivan einer der Gründe, sich 2010 für einen Wechsel zu Sky zu entscheiden, wie der heutige Chefsprecher des Pay-TV-Anbieters zugibt. Doch auch die prinzipielle Überzeugung, dass Pay-TV in Deutschland sehr wohl funktioniert sei es gewesen, die Winter dazu bewogen hätte, sich am Neustart mit Sky Deutschland zu beteiligen.
 
Nicht zuletzt die Zahlen beweisen, dass sich diese Überzeugung bislang ausgezahlt hat. „Wir reden heute mehr über das, was wirklich ist und nicht das, was nicht ist. Sky wächst seit acht Quartalen im zweistelligen Bereich, man sieht dass ein Bedarf im Markt vorhanden ist“, resümiert Winter die positive Entwicklung der letzten beiden Jahre. Er gibt aber zu, dass man in der Vergangenheit im deutschen Pay-TV nicht immer in der Lage war, den Bedarf auch zu bedienen: „Vielleicht waren wir nicht kundenfreundlich genug.“ [ps/hol]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

59 Kommentare im Forum

  1. AW: Sky-Sprecher Winter: "Pay-TV funktioniert in Deutschland" Ja muss ich zustimmen. Mittlerweile Funktioniert Pay TV in Deutschland. Soviele Pay TV Sender wie es heute gibt gab es noch nie in Deutschland.
  2. AW: Sky-Sprecher Winter: "Pay-TV funktioniert in Deutschland" Damit kann er aber nur die jüngste Vergangenheit gemeint haben: CI+ Modul mit ständiger Aufnahmesperre, Sky+ Receiver mit jederzeit aktivierbarer Aufnahme- und Timeshiftsperre, freiwillige Kooperation mit HD+, zunehmende Werbung, Einführung von Werbeunterbrechungen, Leistungsreduzierungen und Preiserhöhungen - dabei kann ja wohl nicht der Kunde, sondern einzig die Brieftasche des Kunden im Fokus gestanden haben. Wenn er zur Abwechslung mal kundenfreundlich sein möchte, hätte ich ein paar Vorschläge: Entfernung der "Verleihklauseln" aus den AGB, Aufnahmeexportfunktion für den Sky+ Receiver, Angebot eines offiziellen CI-Moduls, Offenlegung von Spezifikationen, um Drittanbietern die Entwicklung von kundenfreundlichen Empfangsgeräten zu ermöglichen, Komplettverzicht auf Werbung. Die Realität ist, dass nicht Kundenfreundlichkeit, sondern der wachsende Wohlstand Sky mehr Kunden beschert hat. Was sich mit dem nahenden Abschwung schnell ändern dürfte.
  3. AW: Sky-Sprecher Winter: "Pay-TV funktioniert in Deutschland" Immer noch schlechter werdendes Privatfernsehen mit der unsäglichen HD+ Verschlüsselung und die ganzen 34.90 (beispielhaft) Aktionen... ...ja, richtiges PayTV kann wirklich funktionieren.
Alle Kommentare 59 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum