So werden Premiere-Receiver zertifiziert

0
8
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Die Münchner Pay-TV-Programme dürfen offiziell nur mit lizenzierten Digitalreceivern empfangen werden, doch wer überwacht diese Lizensierung?

Der Abosender Premiere muss gewisse medienpolitische und urheberrechtliche Bedingungen einhalten, um seine Programme senden zu dürfen. Der Jugendschutz ist so eine Bedingung. Oder der für viele Abonnenten nervende Kopierschutz. Welche Receiver das begehrte Siegel erhalten, entscheidet sich bei einem aufwändigen Zertifizierungsprozess. Dabei müssen die Geräte einiges über sich ergehen lassen, zum Beispiel sogenannte Stabilitäts- und Massentests.

Seit wann gibt es eigentlich die Zertifizierung und auf wer trägt die Kosten? Wenn Sie erfahren wollen, was mit den Receivern bei der Zertifizierung passiert und welche Meinung Fachleute zum Thema Premiere-Zertfiizierung haben, dann lesen Sie die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift DIGITAL FERNSEHEN, die am Kiosk und im Abo (auch rückwirkend) erhältlich ist. [fp]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert