Spanier ändern DVB-T-Regelung

0
5
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Madrid – Das umstrittene Gesetz zur Einführung von DVB-T in Spanien hat einen neuen Rückschlag erlitten: der spanische Senat will es erneuern und grundlegend abändern.

Unterstützung für diesen Vorschlag bekam der Senat von der Oppositon, der konservativen PP-Partei und der nationalistischen CIU.
 
Demnach sollen nicht mehr als drei nationale Fernsehprogramme für DVB-T zugelassen werden. Somit wurde eine frühere Regelung aufgehoben, die mehr Dienste erlaubte. Dieser Änderung wurde stattgegeben, weil nach Ansicht des Senats neue analoge TV-Kanäle die Entwicklung von DVB-T hemmen würden. Des Weiteren änderte der Senat den Termin zur Umstellung von analogen auf digitalen Empfang. Die Deadline wird nun auf 2008 gesetzt, zwei Jahre früher als das von den Sozialisten geforderte Jahr 2010.
 
Die Sozialisten hoffen nun, dass diese zwei Änderungsvorschläge vom Parlament, das bis zum Sommer grünes Licht für das DVB-T-Gesetz geben muss, abgelehnt werden.
 
Der Senat legte außerdem fest, dass erfahrene lokale Fernsehstationen, die schon seit mehreren Jahren operieren, große Chancen für eine digitale Lizenz haben als jene, die erst vor kurzem gestartet sind. [mg]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert