Spanische Regulierungsbehörde lehnt umstrittene TV-Steuer ab

0
15
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Madrid – Die spanische Regulierungsbehörde CMT hat sich gegen die Einführung einer Steuer für Telekommunikatins-Anbieter ausgesprochen, die die geforderte Werbefreiheit des öffentlich-rechtlichen Senders TVE finanzieren soll.

Die Madrider Regierung möchte die Werbung aus den Programmen des Staatssenders TVE verbannen. Als Ersatz für die wegfallenden Werbeeinnahmen will der Staat von den Telefonkonzernen eine Abgabe von 0,9 Prozent ihrer Einnahmen als Steuer kassieren.
 
Wie aus Berichten der spanischen Presse hervorgeht, soll jetzt die CMT diesen Vorschlag abgelehnt und verschiedene Alternativen aufgeführt haben, die momentan jedoch noch nicht offiziell kommuniziert werden. [cg]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum