Springer Verlag reicht Votum bei Kartellamt ein

0
4
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Berlin – Wie erwartet hat die Axel Springer AG eine Stellungnahme beim Bundeskartellamt eingereicht, um die Bedenken der Behörde gegen eine Übernahme der ProSiebenSat.1 Media AG auszuräumen.

Die Frist für eine Stellungnahme war um Mitternacht ausgelaufen. Laut einer Sprecherin der Behörde seien entsprechende Unterlagen eingegangen. Wie die Süddeutsche Zeitung schreibt, habe die Springer AG u.a. angeboten, die Verbindungen zum Medienriesen Bertelsmann weitgehend aufzulösen. Bertelsmann betreibt mit der RTL-Gruppe die zweite große kommerzielle Senderkette im deutschen Fernsehen.
 
Das Kartellamt hatte Bedenken gegen die Übernahme angemeldet. Als Begründung wurden eine nach dem Kartellrecht nicht genehmigungsfähigen Marktmacht auf dem Fernsehwerbemarkt, dem Lesermarkt für Straßenverkaufszeitungen sowie dem bundesweiten Anzeigenmarkt für Zeitungen verwiesen, die mit der Fusion entstehen würde. Nach dieser Bedenkenäußerung hatten die am Zusammenschluss beteiligten Unternehmen Gelegenheit, zu den Darlegungen des Kartellamts innerhalb von drei Wochen Stellung zu nehmen. [mg]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert