Störungen bei Kartenzahlungen: Diese Läden sind betroffen

472
1677
Kreditkarten © Syda Productions - Fotolia.com
© Syda Productions - Fotolia.com
Anzeige

Bundesweit Störungen: Kunden im deutschen Einzelhandel sind weiterhin teilweise mit Problemen bei Zahlungen per Giro- oder Kreditkarte konfrontiert.

Anzeige

„Die Störungen dauern an“, sagte ein Sprecher des Finanzdienstleisters Concardis am Donnerstagnachmittag. „Wir warten weiter auf Signale von Verifone.“ Ähnlich äußerte sich eine Sprecherin des Zahlungsdienstleisters Payone. Bundesweit gibt es demnach seit Dienstagabend erhebliche Einschränkungen bei der Verarbeitung von Transaktionen bei Kartenzahlungsterminals des Typs H5000 des Herstellers Verifone. Das US-Unternehmen reagierte bislang auf Anfragen nicht.

„Wir versuchen, die betroffenen Händler so gut wie möglich zu unterstützen, indem wir beispielsweise – wo möglich – Terminals austauschen“, sagte der Concardis-Sprecher weiter. Ursache für die Störung ist laut Payone den ersten Erkenntnissen nach ein Zertifikatsfehler innerhalb bestimmter Versionen der von Verifone bereitgestellten Software.

In einigen Einzelhandelsgeschäften ist Kartenzahlung daher derzeit keine Option. Der Discounter Aldi Nord beispielsweise hatte am Mittwoch mitgeteilt, dass in einigen Filialen wie auch andernorts im Handel wegen der Störung keine Kartenzahlung möglich sei. „Unser Anbieter arbeitet nach wie vor mit Hochdruck an einer Lösung“, hieß es zum aktuellen Stand.

Auch die Drogerie-Kette Rossmann sowie Edeka hatten am Mittwoch von Problemen berichtet. Nicht betroffen sind laut eigener Aussage Aldi Süd, Lidl und die Rewe-Gruppe, das heißt die Märkte von Rewe, Penny und dem Toom Baumarkt. Der Handelsverband Deutschland (HDE) hatte betont, dass die Betriebe auf den reibungslosen Ablauf der Bezahlprozesse angewiesen sind.

Bildquelle:

  • Shopping-Einkaufen-Kreditkarte-Kartenzahlung: © Syda Productions - Fotolia.com
Anzeige

472 Kommentare im Forum

  1. Die betroffenen Geschäfte/Tankstellen/Handelsketten wären gut beraten die Verifone H5000-Terminals umgehend gegen andere Modelle auszutauschen.
  2. Auch toll, dass offenbar das Personal gar nicht informiert wurde. Und offenbar auch selbst keine Nachrichten guckt. Denn mir wurden gestern in einem Geschäft zwei verschiedene Karten abgelehnt. Da hätte das Personal ja bescheid wissen müssen, warum und mich gar nicht erst die zweite Karte rausholen lassen müssen
  3. Die ALDI-Nord-Kassiererin in einem mitteldeutschen Bundesland hatte heute früh eine präzise Erklärung für die Kundin, die mit Karte zahlen wollte (schon vor dem Eingang stand ein Aufsteller, dass Kartenzahlung derzeit nicht möglich wäre): irgendwas in Afrika (!) wäre dran schuld, dass die Kartenzahlung nicht funktioniere. Einfache Erklärungen braucht das Volk.
Alle Kommentare 472 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum