Studie: Deutsche sind fünf Stunden täglich im Netz

6
27
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Mit über 13 Stunden bringen die Deutschen mehr als den halben Tag mit Medienkonsum zu. Das ergab eine neue Studie.

Anzeige

Deutsche sind im Durchschnitt fünf Stunden am Tag online. Das ergab eine aktuelle Studie des Marktforschungsinstituts Heute und Morgen, in der die Mediennutzung und Kommunikation untersucht wurde. Das Internet nimmt damit die drittmeiste Zeit im Alltag der Deutschen ein – nur mit Arbeiten (6,5 Stunden) und Schlafen (7 Stunden) wird mehr Zeit verbracht.

Die Online-Zeit verteilt sich dabei auf mehrere Bereiche: Im Schnitt wird zwei Stunden pro Tag am PC gesurft, während eine Stunde pro Tag am Smartphone oder Tablet dazu kommt. Eine Stunde wird durchschnittlich für E-Mails aufgewendet, während jeweils eine halbe Stunde für Whatsapp und für andere soziale Netzwerke investiert wird.
 
Addiert mit der klassischen TV-Nutzung (2,5 Stunden), Radio und Musik (2,5 Stunden), Lesen (1 Stunde) und Telefonieren (0,5 Stunden) verbringt der durchschnittliche Deutsche damit 13 Stunden des Tages mit Medien. Befragt wurden für die Studie etwa 2.000 Bundesbürger im Alter vom 18 bis 65 Jahren, die Zugriff auf einen Internetanschluss haben. [hjv]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

6 Kommentare im Forum

  1. Wobei die Internetnutzung heute nicht mehr so statisch ist wie früher im Modemzeitalter, wo man dann ständig vorm PC war um jede teuer bezahlte Onlineminute voll auszunutzen. Heute ist man zwar viel "always online" macht aber vorrangig dann doch ganz was anderes.
  2. Oder auf Deutsch: Der Deutsche verblödet langsam aber sicher, weil er nur noch Medienschrott in sich reinstopft. Ach nein, halt! Diese Studie geht in dieselbe Richtung wie: Deutsche* hängen täglich 8 Stunden an der Flasche. Ich mein, überlegt da keiner mal kritisch, bevor man solche Meldungen verbreitet? Geht's DF jetzt nur wieder darum möglichst viele Klicks zu bekommen, werden Journalisten nicht mehr ausgebildet in dem was wichtig ist oder woran liegt es? So ene Studie hat doch Null Aussagekraft, trotzdem schreibt man darüber und man schreibt darüber in der Art, daß man erstmal den Eindruck erweckt als ginge es um alle Deutschen. Debei geht es nur um Deutsche mit Internetanschluß. Rechnet man Kinder und Senioren mit ein, dürfte der Medienkonsum im Mittel drastisch zurückgehen. Das macht sich aber natürlich nicht so gut. ____________________________ * Befragt wurden für die Studie etwa 2.000 (genau wissen wir es nicht) Alkoholiker im Alter zwischen 0 und 99 Jahren.
Alle Kommentare 6 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum