Stühlerücken auf der Führungsebene von A+E Networks

2
10
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

A+E Networks strukturiert sein Deutschland-Management um. Nötig wird dies durch einen personellen Abschied und internationale Anpassungen.

Die bisherige Programmchefin Alexandra Kling hat A+E Networks verlassen, um sich beruflich neu zu orientieren. In diesem Zuge wird das deutsche Managementteam des Sender-Netzwerks umstrukturiert und an die bereits in anderen europäischen Ländern bestehenden Aufgabenverteilungen angepasst.

Ab sofort übernimmt Emanuel Rotstein zusätzlich zu seiner bisherigen Aufgabe als Produktionschef die Leitung der Programmabteilung, Sebastian Wilhelmi erweitert seinen bisherigen Verantwortungsbereich Marketing und Communications um die On-Air-Abteilung und die Werbezeitenvermarktung. In Deutschland, Österreich und der Schweiz betreibt und vermarktet A+E Networks Germany die Pay-TV-Sender History und A&E.

Emanuel Rotstein ist in seiner neuen Position als Director Program verantwortlich für die Programm- und Sendeplanung, den Programmeinkauf, VoD sowie für den Bereich Produktion. Rotstein kam im November 2010 zu A+E Networks Germany und verantwortet seitdem die lokalen Eigenproduktionen der Sender History und A&E (bis 2014 auch The Biography Channel), aus dem A&E hervorging). Besonderen Erfolg verzeichnete Rotstein 2015 mit der mehrfach preisgekrönten Dokumentation „Die Befreier“ über die Befreiung des KZ Dachau durch die US-Armee, die über den internationalen Lizenzverkauf in zahlreiche Länder verbreitet wurde. Vor seiner Tätigkeit für A+E Networks war Emanuel Rotstein Redaktionsleiter bei der Münchner MPR Film und Fernseh Produktion GmbH.

Sebastian Wilhelmi verantwortet für A+E Networks Germany seit September 2005 den Bereich Kommunikation, seit 2007 zusätzlich das Marketing und leitet nunmehr als Director Marketing and Creative zusätzlich auch die Bereiche On-Air-Promotion und Ad Sales. 2001 kam Wilhelmi zum Fernsehsender TM3, bevor er ab 2002 als PR-Redakteur bei der Tele 5 TM-TV GmbH arbeitete. Neben seinen dortigen Aufgaben als Pressesprecher betreute Wilhelmi ab Mitte 2004 parallel die Öffentlichkeitsarbeit für die Markteinführung von History (damals: The History Channel). Rotstein und Wilhelmi berichten weiterhin an Dr. Andreas Weinek, Geschäftsführer von A+E Networks Germany.
[bey]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

2 Kommentare im Forum

  1. Was ist das denn für ein Sender? Muss man den kennen? Statt ihr Management umzustrukturieren, sollten sie lieber Free-to-Air über Satellit senden. Deutschland ist kein Pay-TV-Land. Da hilft es überhaupt nichts, das Management umzustrukturieren. Dadurch gewinnen sie keinen einzigen Zuschauer. Zee One HD macht es richtig.
Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum