SWR-Rundfunkrat genehmigt Haushalt – Innovationen fördern

0
16
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Der Rundfunkrat des Südwestrundfunks (SWR) hat in seiner Sitzung am heutigen Freitag den Haushaltsplan 2012 genehmigt. SWR-Intendant Peter Boudgoust hat erneut die erfolgreichen Sparmaßnahmen der Rundfunkanstalt hervorgehoben.

„In den Jahren 2011 bis 2020 werden wir gut 166 Millionen Euro einsparen können“, versprach der SWR-Intendant in einer Mitteilung vom Freitag vollmundig. Der SWR-Haushalt sei streng an den strategischen Zielen des Senders orientiert, durch die vor allem Innovationen gefördert und das Angebote für jüngere Gesellschaftsschichten ausgebaut werden sollen.
 
SWR-Verwaltungsdirektor Viktor von Oertzen verdeutlichte noch einmal, dass der öffentlich-rechtliche Rundfunk sich erstmals in der Geschichte trotz ständig steigender Kosten aufeine längere Zeit ohne eine Anpassung der Gebühren einstellen müsse. In diesem Zusammenhang werde der Spar- undUmbauprozess der Sendeanstalt den notwendigen Freiraum schaffen, umVeränderungsprozesse zu ermöglichen.

Ziel sei es, über alle Direktionsbereiche hinweg strategisch zu sparen, was unter anderem durch eine Verringerung der Personalkosten erreicht werden soll. Für Von Oertzen ist dies ein Zeichen dafür, dass an der Verschlankung und Erneuerung der Strukturen gearbeitet werde.
 
Laut dem genehmigten Haushaltsplanentwurf für das Jahr 2012 plane der SWR für das Jahr 2012 mit Erträgen von 1,14 Milliarden Euro, was einer Erhöhung von 1 Million Euro entspricht. Die Aufwendungen sind mit 1,17 Milliarden Euro um 40 Millionen Euro höher angesetzt als im Vorjahr. Die Summe der Nettobudgets betrage demnach rund 424,3 Millionen Euro – 18,1 Millionen Euro mehr als im Vorjahr.
 
Sowohl der Vorsitzende des SWR-Rundfunkrats Harald Augter als auch der Vorsitzende des SWR-Verwaltungsrats Hans-Albert Stechl sehen in dem Haushalt 2012 die Weiterführung des eingeleiteten Umbauprozesses. „Das ist eine wichtige und richtige Weichenstellung für die Zukunft“, so Augter.
 
Bereits in den vergangenen Wochen hatten die Landesrundfunkräte Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg über den Haushaltsplan beraten. Der Verwaltungsrat hatte denHaushaltsplan am 25. November 2011 beraten und festgelegt. [js]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum