T-Mobile entwickelt in Österreich Testnetz für mobiles Breitband

0
16
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Bonn – T-Mobile hat im österreichischen Innsbruck für mobiles Breitband das laut Unternehmen größte europäische Test-Netz für Next Generation Mobile Networks (NGMN) entwickelt.

T-Mobile hat in Innsbruck auf der Grundlage des Standards LTE für mobile Datenübertragung den weltweit ersten Test für mobile Multiuser-Breitbanddienste in einem NGMN entwickelt. Das berichtet der Mutterkonzern von T-Mobile, Deutsche Telekom.
 
Das Testnetz in Innsbruck wurde unter realen Bedingungen auf Basis des existierenden 3G-Rasters implementiert, teilt das Unternehmen mit. Das in Kooperation mit dem Telekommunikationsgerätehersteller Huawei durchgeführte Projekt sei mit 60 Funkzellen, die seit Anfang Juli 2009 in Betrieb sind, das größte Testnetz Europas.

Mit diesem Testnetz sollen laut Telekom „in erster Linie auf Kundenerfahrungen basierende Erkenntnisse gesammelt und die entsprechende Technologie erprobt und überprüft werden“. T-Mobile konzentriere sich insbesondere auf Aspekte wie Qualität, Stabilität und Zuverlässigkeit in verschiedensten Umgebungen wie beispielsweise im Stadtzentrum oder im Straßennetz in und um Innsbruck herum.
 
Im Rahmen dieses Showcase sollen neue NGMN-Geräte zum Einsatz kommen, die für eine Vielzahl verschiedenster Anwendungen, wie z. B. die Hochgeschwindigkeitsübertragung von Dateien und Video-on-Demand höchster Qualität, im Down- und Uplink eine Datengeschwindigkeit von 50 Megabit pro Sekunde erreichen können, verspricht der Telekommunikationskonzern.
 
NGMN ist ein Projekt von Mobilfunkunternehmen zur Entwicklung der nächsten Mobilfunkgeneration und wird von der NGMN Alliance vorangetrieben. [ar]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum