T-Systems dementiert – Accenture und HP weiter interessiert

0
21
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

München – Das Rätselraten über die Zukunft von T-Systems geht weiter. Die Deutsche Telekom hat Medienberichte dementiert, die ein Ende des Interesses von Partnern wie Accenture und HP vermeldet hatten.

Nachdem gestern noch ein geringe Nachfrage an T-Systems vermeldet wurde, sollen nun doch potentielle Partner, unter anderem Accenture und HP, ihr Interesse an der Geschäftskundensparte der Deutschen Telekom bekundet haben – und laut „Focus“ auch schon wieder abgesprungen sein. Dies hat die Telekom dementiert.

Wie der „Focus“ außerdem berichtet, befindet sich die Telekom auf der Suche nach einem neuen Chef für T-Systems. Dieser Posten ist vakant, seit Lothar Pauly den Vorstandsvorsitz wegen seiner möglichen Verstrickung in die Siemens-Affäre verlassen musste. Für die Suche nach einer geeigneten Person wurde ein Personaldienstleister beauftragt. Vieles deutet darauf hin, dass der Versuch unternommen wird, T-Systems aus eigener Kraft zu sanieren.
 
Gestern wurde bekannt, dass die Telekom eine Unternehmensberatung damit beauftragt habe, andere Strategien als ein Partnermodell zu entwickeln. Sogar an einen Totalverkauf wurde gedacht. Nachdem die indische Firma Tata sowie EDS abgesprungen waren, hatten diverse Investment-Gesellschaften Interesse bekundet. Auch die Fondsgruppe Cerberus gilt als möglicher Kandidat.
 
Sollte die Partnersuche scheitern, bleiben dem Unternehmen noch zwei Alternativen: Selbst einen starken internationalen Partner übernehmen oder die Sparte gründlich zu restrukturieren, um das Angebot attraktiver zu machen. [lf]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum