„Tagesschau“: HD-Studio soll in einigen Monaten fehlerlos laufen

49
36
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Bis die „Tagesschau“ erstmals in HD zu sehen ist, ist nach wie vor Geduld gefragt. Nach technischen Problemen und Verzögerungen beim Umbau soll das neue Studio nun „in einigen Monaten“ endlich den fehlerfreien Betrieb aufnehmen, wie NDR-Sprecherin Iris Bents gegenüber DIGITAL FERNSEHEN erklärte.

Neben Spielfilmen, großen Sport-Events oder auch bildgewaltigen Dokus sollen endlich auch die Hauptnachrichten der ARD in High Deifnition produziert und damit deutlich schärfer werden. Diesem Ziel hat sich die ARD im vergangenen Herbst verschrieben und daher kräftig in den Umbau des „Tagesschau“-Studios investiert, das im Rahmen dieser Renovierungsarbeiten technisch modernisiert und für HDTV fit gemacht werden soll. Bis zur großen 60-Jahr-Feier Ende Dezember sollte diese Arbeiten abgeschlossen sein, doch technische Probleme bremsten die ARD aus.

Eine zugelieferte Softwarekomponente arbeitete nicht nach Plan, ein Problem, das es zu beheben gilt. „Diese Nacharbeit läuft: Das Problem ist analysiert, es gibt Fortschritte bei der Fehlerbehebung“, erklärte NDR-Sprecherin Iris Bentz nun auf Nachfrage von DIGITAL FERNSEHEN zum aktuellen Stand der Lage. Das neue Studio läuft seit Anfang diesen Jahres in einem Testbetrieb, bei dem zunächst sämtliche Fehler erkannt und ausgemerzt werden sollen, ehe das Studio den Betrieb aufnimmt.
 
Wann dieser Zeitpunkt gekommen ist, lies die ARD bzw. auch der zuständige NDR bisher stets bewusst offen. Fragen nach dem Stichtag beantwortete der öffentlich-rechtliche Sender stets mit den Worten, dass man erst in den Regelbetrieb gehen werde, wenn in der Testphase alles zu 100 Prozent perfekt läuft. Auch jetzt wollte die NDR-Sprecherin uns keinen konkreten Termin verraten, fügte aber hinzu, dass damit zu rechnen sei, dass „in einigen Monaten“ endlich alles perfekt laufe und damit der Betrieb aufgenommen wird.
 
Während sich die technischen Probleme im Zeitplan durchaus bemerkbar gemacht haben, sollen sich diese auf den Kostenplan nicht auswirken. Insgesamt 23,8 Millionen Euro lässt sich die ARD das neue Studio für die Hauptnachrichten kosten. Trotz der aufgetretenen Probleme und Verzögerungen liegt das Projekt „nach wie vor im Budgetplan“, so Bentz.
 
Neben der ARD rüstet derzeit auch das ZDF in Sachen Nachrichten-Produktion in HD auf – und lässt sich damit deutlich länger Zeit als die Konkurrenz. War im vergangenen Oktober noch davon die Rede, die Umstellung im Laufe des Jahres 2013 vollziehen zu wollen, ist mittlerweile klar, dass das ZDF diesen Plan nicht einhalten kann. „Das ZDF strebt derzeit an, bis zum Jahr 2016 mehr oder weniger komplett HD-fähig zu sein“, wie Sendersprecherin Iris Käsche  gegenüber DIGITAL FERNSEHEN erklärte. Was in diesem Fall „mehr oder weniger“ heißt, blieb allerdings offen. Im Gegensatz zur ARD, die ihr Studio für eine Auflösung von 1080i fit machen will, peilen die Mainzer bereits eine Auflösung von 1080p50 an. [fm]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

49 Kommentare im Forum

  1. AW: "Tagesschau": HD-Studio soll in einigen Monaten fehlerlos laufen da hat doch jemand bei der ARD komplett gepennt!
  2. AW: "Tagesschau": HD-Studio soll in einigen Monaten fehlerlos laufen Ich frag mich wie und warum das die Privaten günstiger und schneller hinbekommen haben. Kann es daran liegen das bei denen unfähige Sesselpuper nicht lange auf Ihren Posten sind? Und bitte jetzt nicht das Geschwätz von "Willst Du dir Gedärm in HD reinziehen". Hier geht es um das Studio. Das Gedärm der Moderatoren wird da nicht gezeigt.
  3. AW: "Tagesschau": HD-Studio soll in einigen Monaten fehlerlos laufen Wer Kritik üben will, sollte wenigstens den Artikel lesen!
Alle Kommentare 49 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum