Telefonica prüft Vertragsende mit Gaddafi-Freundin „Alice“

22
19
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Die Werbe-Schönheit Vanessa Hessler muss wegen ihrer Liebe zum getöteten Gaddafi-Sohn Mutassim um ihren Reklamejob beim Telefonanbieter „Alice“ bangen. Dessen Mutterkonzern Telefonica prüft, ob das 23-jährige Model weiter für „Alice“ werben darf.

Hessler hatte der italienischen Zeitschrift „Diva e Donna“ (1. November) ihre lange Beziehung zu Mutassim Gaddafi offenbart.“Das war eine leidenschaftliche Geschichte, wir sind vier Jahre lang zusammen gewesen“, sagte das italo-amerikanische Topmodel. Der Sohn des libyschen Ex-Diktators Muammar al-Gaddafi war am 20. Oktober in den Bürgerkriegswirren ums Leben gekommen. „In diesem Moment widert mich alles an, außer Libyen“, erzählte das blonde Fotomodell der Zeitschrift von ihren Gefühlen nach dem Tod des Gaddafi-Sohnes.

„Ich mag nicht daran denken, dass es wahr ist. Es ist alles sehrtraurig“, fügte sie hinzu. Die Gaddafi-Familie sei auch nicht sogewesen, wie sie dargestellt werde, sie habe „normale Menschen“getroffen. „Wir – Frankreich und Großbritannien – haben die Rebellenfinanziert. Die Leute wissen nicht, was sie tun“, meinte Hessler zurVerteidigung des Gaddafi-Clans und ihres toten Ex-Liebhabers.
 
Telefonica erwartet nun eine Distanzierung des Mannequins von diesenAussagen, wie Unternehmenssprecher Albert Fetsch am Sonntag derNachrichtenagentur dpa sagte. Es handele sich um Hesslers privateAussagen, die in keiner Weise der Position des Unternehmens entsprechen.Zu einer Weiterbeschäftigung des Models für Telefonica könne er nochnichts sagen, „alles ist in Prüfung“.
 
Hessler, die in diesen Tagen im italienischen RAI-Fernsehen als einmodernes Aschenputtel zu sehen sein wird, will nicht mehr von ihrenlibyschen Erfahrungen sprechen, „es tut mir zu sehr weh“. Das libyscheVolk sei ihr weder besonders arm noch sonderlich fanatisch vorgekommen.“Man muss nicht alles glauben, was so gesagt wird“, meinte sie. LibyensSchicksal liege ihr jedenfalls sehr am Herzen. [dpa]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

22 Kommentare im Forum

  1. AW: Telefonica prüft Vertragsende mit Gaddafi-Freundin "Alice" Richtig so! Wer sich so in der Öffentlichkeit hinstellt und alles schönredet gehört rausgeworfen!
  2. AW: Telefonica prüft Vertragsende mit Gaddafi-Freundin "Alice" wie bescheuert kann man sein? es herrscht zwar meinungsfreiheit, aber mancher leute meinung will einfach niemand hören. also klappe halten. aber sie wird das auch noch lernen. vielleicht fällt sie auf die füsse, vermutlich aber nicht. 2 andere ignoranten fallen mir da ein die sich von ihren ausruschtern nie erholt haben. marie antoinette die sagte, sie haben kein brot? warum essen sie dann keinen kuchen? und natürlich die allseits beliebte eva herrmann. die alice tussi ist so ne art mischung von beiden. politisch untragbare aussagen gepaart mit einem lebenswandel finanziert von jemanden der auf kosten anderer lebte. auch wenn er dafür über leichen gehen musste.
  3. AW: Telefonica prüft Vertragsende mit Gaddafi-Freundin "Alice" Komisch, das das erst nach Gaddafis Sturz auffällt. Vorher war sie wohl gern gesehen. Außerdem, sollte ein Arbeitsverhältnis nicht von Privaten Liebesbeziehungen abhängig sein. Die sollten mal in die Italienische Verfassung schauen.
Alle Kommentare 22 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum