Telekom startet Breitbandoffensive

0
10
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Bonn – Bereits Mitte des Jahres sollen neun der zwölf WM-Städte an das neue Hochgeschwindigkeitsnetz der Deutschen Telekom (bis zu 50 Mbit/Sekunde) angeschlossen sein.

Daten aus dem Internet fließen dann 25 bis 50 Mal schneller als mit der heute gängigen DSL-Leitung.

Dem Zusammenwachsen von Breitband, Festnetz und Internet will die Telekom anhand des eigenen Hochgeschwindigkeitsnetzes einen entscheidenden Schub geben.
 
Ende 2007 sind die 50 größten deutschen Städte versorgt. Dafür will die Telekom 18 000 Kilometer Glasfaserkabel und 74 000 neue Verteilerkästen installieren. Der Vorteil für den Verbraucher: Internet, Fernsehen und Telefon werden völlig neue gemeinsame Anwendungsmöglichkeiten erschlossen – alles über eine Leitung und zum selben Zeitpunkt. Zu den wichtigsten Aspekten zählt: Das Turbonetz ist HDTV-fähig. Damit bietet es völlig neue Perspektiven für TV-Angebote – auch durch die Möglichkeit, interaktive Programmelemente einzubauen oder dank der hohen Bandbreite mehrere HDTV-Angebote parallel zu nutzen. Dafür wird die Datenrennstrecke Glasfaser- mit der sogenannten VDSL-Technik gekoppelt. VDSL steht für „very high data rate digital subscriber line“.
 
Berlin, Hamburg, Hannover, Köln, Leipzig, Frankfurt, Stuttgart, Nürnberg und München kommen als erste deutsche Großstädte in den Highspeed-Genuss. Hier finden 48 der 64 WM-Spiele statt. Düsseldorf komplettiert die Top Ten. [mg]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert