Time Warner erreicht dank TV und Kino Umsatzplus

0
15
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Der US-Medienkonzern Time Warner trifft mit seinen Filmen und Fernsehsendungen offenbar den Geschmack der Massen. Der Umsatz des Unternehmens stieg im ersten Quartal um 4 Prozent auf 7,0 Milliarden Dollar (5,3 Milliarden Euro).

Trotz gesteigertem Umsatz sank angesichts gleichzeitig gestiegener Kosten der Gewinn allerdings um 11 Prozent auf 583 Millionen Dollar. Kassenschlager im Kino war zu Jahresbeginn „Sherlock Holmes: Spiel im Schatten“. Im TV waren die Comedy-Serie „The Big Bang Theory“ und die mittelalterliche Fantasy-Saga „Game of Thrones“ die Zuschauermagneten. Die Produktionen ließen die Werbegelder und Bezahlfernseh-Gebühren sprudeln.

Wir profitieren davon, dass die Inhalte quer durch all unsere Spartengut laufen“, erklärte Konzernchef Jeff Bewkes am Mittwoch in New York.Zu dem Unterhaltungsriesen gehören das Filmstudio Warner Bros., derUnterhaltungssender TNT, das Nachrichten-Flaggschiff CNN sowie die inden USA sehr beliebten Spielfilm- und Serienkanäle des BezahlsendersHBO.
 
Zu dem Unterhaltungsriesen Time Warner gehören das Filmstudio Warner Bros., der frei empfangbare Unterhaltungssender TNT, das Nachrichten-Flaggschiff CNN sowie die in den USA sehr beliebten Spielfilm- und Serienkanäle des Bezahlsenders HBO. Sorgenfall im Konzern ist allerdings das Zeitschriftengeschäft, das wegen sinkender Anzeigen- und Abonnement-Einnahmen weiter schrumpfte. Time Warner verlegt unter anderem das legendäre „Time Magazine“, den Wirtschaftstitel „Fortune“ und das Klatschblatt „People“. Die Aktie fiel vorbörslich leicht. [dpa/rh]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum