Tom Buhrow besteigt Chefsessel des WDR

0
18
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Am heutigen Montag (1. Juli) ist es soweit: der Westdeutsche Rundfunk startet in eine neue Ära. Denn mit dem ehemaligen „Tagesthemen“-Moderator Tom Buhrow hat ab sofort ein neuer Intendant die Zügel der größten ARD-Anstalt in der Hand.

Der Westdeutsche Rundfunk hat ab sofort einen neuen Intendanten. Nachdem sich der ehemalige „Tagesthemen“-Sprecher Tom Buhrow Ende Mai mit 41 von möglichen 47 Stimmen haushoch gegen seine beiden Konkurrenten – Jan Metzger, den Intendanten von Radio Bremen, und Stefan Kürten, den Direktor bei der Europäischen Rundfunkunion in Genf – durchsetzen konnte, bezieht der 54-Jährige am heutigen Montag nun offiziell sein Büro als neuer Chef des WDR.

Buhrow wird ab sofort die Geschicke der größten aller ARD-Anstalten leiten und tritt damit die Nachfolge von Monika Piel an, die Anfang des Jahres überraschend erklärte, dass sie ihren Posten als WDR-Intendantin aus gesundheitlichen Gründen Ende April vorzeitig räumen wolle. Seither hatte Eva-Maria Michel die Rundfunkanstalt stellvertretend geführt.
 
Buhrow ist bereits seit 1985 Teil des WDR, als er ein Volontariat bei der in Köln ansässigen Rundfunkanstalt begann. Später war er unter anderem auch als Redakteur und Reporter bei der „Tagesschau“ und als Fernsehkorrespondent im ARD-Studio Washington tätig, ehe er 2006 als Nachfolger von Ulrich Wickert zum Sprecher der „Tagesthemen“ wurde. In der Nachrichtensendung wird nun Thomas Roth den Platz von Tom Buhrow einnehmen. [fm]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum