Trekstor stellt Insolvenzantrag

0
10
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Lorsch – Die Firma Trekstor GmbH & Co. KG hat gestern einen Insolvenzantrag beim Insolvenzgericht Darmstadt gestellt.

Am gleichen Tag wurde Dr. Jan Markus Plathner von der Frankfurter Kanzlei Brinkmann & Partner zum vorläufigen Verwalter bestellt. Er soll den Geschäftsbetrieb fortführen und die Vermögenswerte sichern, berichtet Trekstor heute.
 
Der Anwalt gibt sich optimistisch: „Meine Mitarbeiter und ich haben eine sehr geordnete Struktur vorgefunden, so dass eine wichtige Voraussetzung für eine erfolgreiche Arbeit bereits vorhanden ist“, so Plathner. Bereits am ersten Tag wurde Kontakt mit der Dresdner Bank AG als Hausbank aufgenommen, um die Möglichkeiten einer Finanzierung für das laufende Geschäft zu prüfen.

„Ich habe bei der Bank keine Zurückhaltung gespürt, was im Hinblick auf den Insolvenzantrag und die Finanzkrise keineswegs selbstverständlich ist“. Ein Großteil der Lieferanten und Kunden sei bereits informiert worden und habe dem Unternehmen die „sofortige völlige Unterstützung zugesichert“, so der Anwalt weiter.
 
Ziel der Sanierungsbemühungen ist es dem Unternehmen zufolge, die Arbeitsplätze zu sichern und den Geschäftsbetrieb aufrechtzuerhalten. Trekstor fertigt seine Produkte eigenen Angaben zufolge zum größten Teil am Sitz des Unternehmens in Lorsch. Auf eine Verlagerung der Produktion ins Ausland habe man in der Vergangenheit im Hinblick auf die Qualität der Produkte und der Unterstützung der Region verzichtet.
 
Der vorläufige Insolvenzverwalter sei mit der vorgefundenen Voraussetzungen optimistisch. „Ein tragfähiges Sanierungskonzept bedarf der Unterstützung aller Beteiligten – insbesondere der Kunden und der Lieferanten“, betonte er jedoch. In den nächsten Wochen soll mit allen Beteiligten ein tragfähiges Sanierungskonzept entwickelt werden.
 
Die Firma Trekstor ist im Bereich der Produktion und des weltweiten Handels mit externen Speichermedien und Consumer-Electronic-Produkten tätig. Das Unternehmen beschäftigt Mitarbeiter an unterschiedlichen Standorten in Deutschland. Weitere Standorte befinden sich in Italien und England. [ar]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

17 Kommentare im Forum

  1. AW: Trekstor stellt Insolvenzantrag ich bin mit deren Produkten immer sehr zufrieden gewesen. Hoffentlich geht es weiter!
  2. AW: Trekstor stellt Insolvenzantrag Tja so ein Mist! Ich hab 4 x 1.5TB externe USB-Platten von denen... Dass da mal so schnell keine kaputtgeht. Die sind angenehm leise (eher schon unhörbar), das Gehäuse sehr wertig. Evtl. lags daran: zu gute Qualität.
Alle Kommentare 17 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum