Trotz Fusions-Aus: Ring gibt nicht auf

0
19
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Obwohl die Fusion zwischen ProSiebenSat.1 und dem Springer Verlag kein Thema mehr ist, möchte der Präsident der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien BLM, Prof. Dr. Wolf-Dieter Ring, dennoch gegen das Votum der KEK vorgehen.

Die Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich KEK hatte eine Fusion der beiden Medienhäuser abgelehnt.

Die BLM hatte die Konferenz der Direktoren der Landesmedienanstalten (KDLM) daraufhin angerufen, um die Entscheidung KEK durch eine Mehrheit der Teilnehmer der KDLM kippen zu lassen. Durch den Rückzug von Springer und ProSiebenSat.1war ein weiteres Zusammentreffen der KDLM eigentlich hinfällig geworden. Prof. Dr. Wolf-Dieter Ring: „Von unserer Seite besteht Interesse daran, das Verfahren weiterzuführen mit dem Ziel, den Beschluss der KEK im Hinblick auf zukünftige Verfahren aufzuheben“, wird Ring in der Süddeutschen Zeitung zitiert.
 
Reinhold Albert, Vorsitzender der Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten (DLM), erklärte jedoch laut Süddeutscher Zeitung, den Fall nicht weiterverfolgen zu wollen. Allerdings wolle er das „medienkonzentrationsrechtliche Verfahren auf den Prüfstand stellen“. [mg]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert