Turner Broadcasting beteiligt sich an Premiere Star

39
10
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

München – Die Münchner Pay-TV-AG Premiere hat für ihre Satellitenplattform Premiere Star weitere Gesellschafter gefunden. Ganz neu an Bord kommt der US-Konzern Turner Broadcasting System mit 8,5 Prozent.

Das berichtet der Kontakter in seiner aktuellen Ausgabe am Montag. Die Time-Warner-Tochter Turner bietet hierzulande die Abosender Turner Classic Movies, Boomerang und Cartoon Network an. Sie werden auf Premiere Star verbreitet.

Seit wenigen Wochen besitzt zudem das Unternehmen tmc content group drei Prozent der Premiere-Star-Anteile. tmc ist Anbieter des Erotikkanals Beate Uhse TV. Ebenfalls neue Anteilseigner sind die Finanzinvestoren Wellington Partners und AtlasVentures mit je 1,1 Prozent sowie das Leipziger Medienunternehmen East mit fünf Prozent. Der Anteil der Premiere AG an der Satellitenplattform hat sich damit auf 66,3 Prozent reduziert.
 
Weitere Gesellschafter sind unter anderem die HypoVereinsbank und EM.Sport Media. Star-Geschäftsführer Wolfram Winter will weitere Minderheitsgesellschafter suchen und auch selbst Anteile erwerben, so der Kontakter. Fest steht aber: „Premiere wird die Mehrheit an der Premiere Star GmbH behalten,“ betont Winter. 51 Prozent sollen bei Premiere bleiben. Premiere Star ist seit September 2007 im Markt. Offiziell gibt Premiere 170.000 Abonnenten für das über Satellit verbreitete Pay-TV-Angebot an. [fp]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

39 Kommentare im Forum

  1. AW: Turner Broadcasting beteiligt sich an Premiere Star Seltsam, dass sich so ein namhaftes Studio an dieser gnadenlos schlechten und unausgewogenen Plattform beteiligt, bei welcher Timesharing und Vorschulprogramm als Feature verkauft werden.
  2. AW: Turner Broadcasting beteiligt sich an Premiere Star Muss man anders sehen. Auch wenn Premiere Star manchen unattraktiv erscheint, beweist das für mich nur meine Annahme, das Pay TV in Deutschland langsam in Bewegung kommt. Zum zweiten ist es in Verbindung mit Premiere Thema (Star XL) die Möglichkeit, per SAT in den Genuss von immerhin 30 interessanten Programmen zu gelangen. Man hat auf so für wenig Geld (18 Euro) eine Handvoll Spielfilmsender, Kinderprogramme und zumindest die Discovery Dokukanäle an Bord. Die RTL und Pro7Sat1 Pay-TVs usw. Die Sender strahlen keine Unterbrecherwerbung aus. Für die 18 Euro überlegt sich so manch einer, ein tolles Angebot. Das Timesharing finde ich auch nicht so prickelnd, die Kinderprogramme finde ich jedoch toll, besonders Boomerang und Disney. Ausserdem kann man über Geschmack nicht streiten. Allenfalls über die etwas seltsame Preisgestaltung in Verbindung mit den Premiere Premiumpaketen. Aber nicht jeder steht auf Sport und Blockbuster, mancher ist eben mehr Klassikerfan, oder Zeichentrickfan, und mancher ist eben breit gestreut, so wie ich zum Bleistift :-))).
  3. AW: Turner Broadcasting beteiligt sich an Premiere Star Clever von Premiere. Da haben sie schnell eine Plattform errichtet und paar Sender raufgeschmissen und insgesamt sind 33% der Anteile sind schon in Fremdbesitz. Premiere wird ja weitere Anteile verkaufen und nur noch 51% behalten. Dadurch hat Premiere die Kohle wieder raus, behält aber die Kontrolle über die Plattform.
Alle Kommentare 39 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum